249685

Update-Agent bekommt selbst ein Update

04.07.2008 | 17:13 Uhr |

Der Windows-Update-Agent sorgt in der Regel für die neuesten Updates, um Windows sicherer und stabiler zu machen - nun hat das Update-Produkt-Team angekündigt, dem Client selbst ein Update zu verpassen.

Michelle Haven, Produkt-Manager beim Microsoft-Update-Team, hat in einem Technet-Blog-Eintrag erklärt, dass Microsoft die Windows-Update-Infrastruktur aktualisieren wird. Dadurch möchte Microsoft einen höheren Level an Service-Qualität und Zuverlässigkeit innerhalb der Verteilung von Patches, etc. bieten. Neben dem Backend bezieht sich das Service-Update auch auf den Client Windows-Update-Agent. Eine Änderungen an der Bedienung oder Oberfläche des Client sieht Microsoft allerdings nicht vor. Im Hintergrund soll der Client die Update-Signaturen für Windows jedoch deutlich schneller suchen und laden. Im Blog spricht Michelle Haven von 20 Prozent an Zeiteinsparung.

Hinweis: Ist die Windows-Update-Funktion aktiviert, aktualisiert sich der Windows-Update-Agent von selbst. Die entsprechende Option befindet sich beispielsweise bei XP innerhalb der Systemsteuerung unter der Rubrik Sicherheitscenter. Wählt der XP-Nutzer "automatische Updates deaktivieren", wird der Windows-Update-Client nicht aktualisiert. Gleiches gilt für Vista-Nutzer, die die Update-Option deaktivieren. Tipp: Es empfiehlt sich stets die Update-Funktion zu aktivieren, um die neuesten Updates und Patches automatisch zu beziehen.

Am kommenden Dienstag, den 8. Juli, findet erneut der monatliche Microsoft-Patch-Day statt . Im Rahmen dieses Ereignis hat das Unternehmen vier Security Bulletins angekündigt, die mehrere Schwachstellen in Microsoft-Produkten beseitigen sollen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
249685