Windows Server 2008

Microsoft nennt Versionen und Preise

Montag, 12.11.2007 | 16:23 von Panagiotis Kolokythas
Windows Server 2008 wird laut Angaben von Microsoft in acht unterschiedlichen Versionen erscheinen. Auch die Preise für das neue Server-Betriebssystem hat das Unternehmen erstmals öffentlich bekannt gegeben. Einen Namen für das Virtualisierungsprodukt mit dem Codenamen Viridian hat Microsoft ebenfalls festgelegt: Hyper-V.
Windows Server 2008
Vergrößern Windows Server 2008
© 2014

Microsoft hat bekannt gegeben, das Windows Server 2008 (Codename: Longhorn Server) in insgesamt acht unterschiedlichen Versionen erscheinen wird. Das neue Server-Betriebssystem wird teilweise mit dem neuen Virtualisierungsprodukt Hyper-V ausgeliefert, das bisher unter dem Codename Viridian entwickelt wurde.

Den offiziellen Startschuss für die Verfügbarkeit von Windows Server 2008 wird Microsoft bekanntlich am 27. Februar bei einem Event in Los Angeles geben. Bei dieser Gelegenheit sollen auch gleich die Produkte Visual Studio 2008 und SQL Server 2008 starten .

Nicht alle Versionen von Windows Server 2008 werden gleichzeitig erscheinen. Zunächst will Microsoft im Februar 2008 folgende Produkte veröffentlichen, zu denen Microsoft auch gleich die Preise nannte:

* Windows Server 2008 Standard: 971 US-Dollar (mit 5 Lizenzen)
* Windows Server 2008 Enterprise: 3.971 US-Dollar (mit 25 Lizenzen)
* Windows Server 2008 Datacenter: 2971 US-Dollar (pro Prozessor)
* Windows Web Server 2008: 469 US-Dollar
* Windows Server 2008 für Itanium-basierte Systeme: 2.999 US-Dollar (pro Prozessor)

Sechs Monate später sollen dann auch noch drei Versionen von Windows Server 2008 inklusive Hyper-V folgen:

* Windows Server 2008 Standard mit Hyper-V: 999 US-Dollar (mit 5 Lizenzen)
* Windows Server 2008 Enterprise mit Hyper-V: 3.999 US-Dollar (mit 25 Lizenzen)
* Windows Server 2008 Datacenter mit Hyper-V: 2.999 US-Dollar (pro Prozessor)

Zeitgleich wird Microsoft auch den Hyper-V Server für 28 US-Dollar anbieten.

Die Preise für Windows Server 2008 liegen laut Angaben von Microsoft nur ein Prozent über den Preisen, die das Unternehmen seinerzeit bei der Einführung des Vorgängers Windows Server 2003 forderte.

Montag, 12.11.2007 | 16:23 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
99302