1662827

Windows-RT-Hack macht unsignierte Desktop-Apps nutzbar

07.01.2013 | 18:09 Uhr |

Ein Hacker will die Nutzung klassischer Desktop-Anwendungen auf Tablet-PCs mit Windows RT ermöglichen.

Unter Windows RT ist die Nutzung unsignierter Desktop-Programme eigentlich nicht vorgesehen. Ein Hacker gibt nun jedoch an, dass die Verwendung von konventionellen Windows-Tools auch unter Windows RT möglich sei.

Der Nutzer namens clrockr erklärt in seinem Blog , wie er durch eine Änderung im Kernel von Windows RT die von Microsoft auferlegten Beschränkungen umgehen konnte. Durch die geschickte Manipulation von Variablen ließen sich Apps nutzen, die normalerweise nicht unter Windows RT eingesetzt werden dürfen.

Die dafür nötige Variable kann jedoch nicht dauerhaft auf Geräten geändert werden, die über Secure Boot verfügen. Die Manipulation wird lediglich im RAM vorgenommen, ist also nach dem nächsten Neustart nicht mehr vorhanden.

Sicher ins neue System: Der große Umzug auf Windows 8 - so geht's

Da der Hacker seine Erkenntnisse jedoch öffentlich gemacht hat, könnten andere Bastler diese Restriktion schon bald umgehen. Zudem müssen alle Desktop-Anwendungen, die für den Einsatz auf x86-basierten PCs gedacht sind, so umgeschrieben sein, dass sie auch auf den ARM-CPUs der RT-Tablets laufen. Trotzdem zeigt der Hacker damit, dass sich Windows RT weniger von Windows 8 unterscheidet als bislang angenommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Was ist Windows 8?

Das neue Microsoft-Betriebssystem ist der Nachfolger von Windows 7 und erschien am 26. Oktober 2012. Windows 8 baut auf seinen sehr erfolgreichen Vorgänger auf und enthält den neuen Kachel-Startbildschirm, der sich an der Oberfläche mit rechteckigen Kästen orientiert, die Microsoft mit Windows Phone 7 eingeführt und später auch bei der Xbox 360 integriert hat. Der zunächst eingeführte Begriff der "Metro-Oberfläche" wurde kurz vor dem Start aus rechtlichen Gründen zurückgezogen. Inzwischen spricht Microsoft von "Windows-Live-Tiles".

1662827