Windows Phone

Nokia setzt über eine Million Lumia-Smartphones ab

23.01.2012 | 19:57 Uhr | Denise Bergert

Der finnische Handy-Hersteller Nokia konnte Schätzungen zufolge im vergangenen Jahr mehr als eine Million Einheiten seines ersten Smartphones mit Windows-Phone-Betriebssystem absetzen.

Den aktuellen Schätzungen der Nachrichtenagentur Bloomberg, die sich dabei auf Analysten beruft, konnte Nokia bislang rund 1,3 Millionen Einheiten seines Windows-Phone-Debüts Nokia Lumia 800 absetzen. Mit diesen Zahlen könnte der Konzern das Vertrauen der Investoren zurückgewinnen, die sich nach dem Verlust von Marktanteilen in Höhe von 19 Milliarden US-Dollar im vergangenen Jahr von Nokia abgewendet hatten.

Laut Chief Executive Officer Stephen Elop liegt die Zukunft von Nokia in der Lumia-Serie. Nachdem das Unternehmen vor einem Jahr die Einstellung seiner hauseigenen Betriebssysteme Symbian und MeeGo bekannt gegeben hatte, ging Nokia eine Partnerschaft mit Microsoft ein, um den Konkurrenten Google-Android und iOS die Stirn zu bieten.

Das Nokia Lumia 800 ist seit November 2011 in Europa erhältlich. Das Smartphone wird mit Windows Phone Mango ausgeliefert und von einem 1,4-GHz-Prozessor angetrieben. Zur weiteren Ausstattung gehörten 512 Megabyte RAM, 16 Gigabyte interner Speicher, ein 3,7-Zoll-AMOLED-Display sowie eine 8-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz. Mit dem Lumia 710 und dem Lumia 900 stehen bereits zwei weitere Modelle der Serie in den Startlöchern. Mit dem Verkaufsstart ist voraussichtlich im ersten Quartal 2012 zu rechnen.

1303498