Windows Phone 7

Entwicker bekommen Handys von Microsoft

Windows Phone 7
Vergrößern Windows Phone 7
© 2014
Microsoft hat die ersten Handys mit seinem neuen Smartphone-Betriebssystem Windows Phone 7 ausgeliefert. Das sind Prototypen von Asus, LG und Samsung, die nur an Entwickler ausgegeben werden. Damit will Microsoft ihnen erstmals die Möglichkeit bieten, neue Software direkt auf einem Handy auszuprobieren.
Seit März stehen Entwicklerwerkzeuge für Windows Phone 7 zum Download bereit. Sie können aber nur auf dem Computer genutzt werden. Bis jetzt wurden sie etwa 200.00 Mal heruntergeladen. "Die sehr positive Resonanz seitens der Entwickler ist beeindruckend. Sie bestärkt uns in unserer Überzeugung, mit Windows Phone 7 sowohl bei den Wünschen der Entwickler als auch denen der Anwender richtig zu liegen", sagt Frank Fischer, Leiter des Geschäftsbereichs Mobility bei Microsoft Deutschland.

Microsoft betont, mit dem neuen Betriebssystem nutzer- und entwicklerfreundlicher sein zu wollen, gleichzeitig schränkt das Unternehmen Anwender aber viel stärker ein, als beim alten Windows Mobile. So sind Steckplätze für Speicherkarten zwar in den Spezifikationen für die neuen Windows Phones enthalten, allerdings werden nur die Hersteller darauf zugreifen können. Für die Nutzer sind sie gesperrt. Damit will Microsoft den unkontrollierten Austausch von Daten unterbinden und so den Anwender schützen.

Auch die restlichen Mindestanforderungen von Microsoft bringen nicht nur Vorteile. Acht Gigabyte interner Speicher, kapazitive Displays mit einer Auflösung von 800x480 Pixel und eine Kamera mit fünf Megapixel und Blitz sind zwar leistungsfähiger, aber auch teurer, als einfachere Komponenten. Günstige Windows Phones wird es daher kaum geben.

powered by AreaMobile

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
260979