1145547

TuneUp Utilities 2012 im Handel

14.10.2011 | 12:03 Uhr |

Ab sofort ist die Box-Version TuneUp Utilities 2012 im Handel. Zu den Neuerungen gehören der neue Economy-Modus und der verbesserte Program Deactivator.

Der Economy-Modus soll im Vergleich zum Energiesparmodus von Windows 7 die Akkulaufzeit bei Notebooks, Netbooks und Tablet-PCs um bis zu 30 Prozent erhöhen und den Stromverbrauch bei Desktop-PCs erheblich senken.

Der Economy-Modus reduziert laut Hersteller vollautomatisch den Energieverbrauch des Prozessors, lässt aber trotzdem genügend Leistung für die täglich anfallenden Arbeiten übrig. Außerdem kann der Nutzer eigenhändig festlegen, welche Geräte und Hintergrundaktivitäten er abstellen will. Bei Notebooks & Co. wird der Energiesparmodus je nachdem, ob das Gerät im Akku- oder Netzbetrieb läuft, automatsch ein- oder ausgeschaltet.

Der überarbeitete Program Deactivator schaltet nicht benötigte Hintergrundprogramme und Dienste, die nur unnötig das System belasten und zu Leistungseinbußen führen, ab und sorgt so bei jedem PC für einen deutlichen Tempogewinn, wie S.A.D. verspricht.
Alle Programme, die einmal vom Anwender abgeschaltet worden sind, werden nach der Nutzung vom Program Deactivator automatisch wieder deaktiviert. Ausgenommen von der Deaktivierung sind Sicherheits-Software und wichtige Gerätetreiber.

Die neue Startoberfläche von TuneUp Utilities 2012 wurde verbessert und soll jetzt doppelt so schnell startet als bisher. Anwender können nun per Klick zwischen dem Economy-Modus und dem Turbo-Modus wechseln. Der neue All-in-One-Einstellungsdialog erlaubt es, alle Optimierungs-Einstellungen an einer Stelle vorzunehmen. Das neue Layout des Tuning-Status zeigt auf einen Blick an, welche PC-Optimierungen die Software bereits durchgeführt hat und welche noch fehlen.

Insgesamt sind über 30 Optimierungs-Tools in den TuneUp Utilities 2012 enthalten. Zu den wichtigsten Funktionen der TuneUp Utilities 2012 gehört unter anderem die 1-Klick-Wartung. Diese beseitigt Registry-Probleme, findet und entfernt nicht mehr benötigte Dateien und Programmverknüpfungen, defragmentiert die Festplatte und deaktiviert überflüssige Autostartelemente. Nutzer, die sich nicht um die Wartung ihres System kümmern wollen, verwenden die Funktion "Automatische Wartung". Hier optimiert die Software vollautomatisch an einem zuvor festgelegten Zeitpunkt den kompletten Rechner. Der TuneUp Turbo-Modus ist außerdem auf das Aufspüren von Systembremsen spezialisiert. Mit nur einem Klick lassen sich so über 70 PC-Bremsen wie Dienste oder Betriebssystemfunktionen ganz einfach abschalten.

TuneUp Utilities 2012 unterstützt Windows XP (ab Service Pack 2), Vista und Windows 7 und läuft sowohl mit den 32- als auch 64-Bit-Versionen. Die neue Version von TuneUp Utilities 2012 wird auch auf der Webseite von S.A.D. zum Download angeboten.

TuneUp Utilities 2012 kostet als Einzelplatz-Lizenz 39,95 Euro. Für die 3-Platz-Lizenz vonTuneUp Utilities 2012 werden 59,95 Euro fällig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1145547