164166

Windows: Nicht-öffentliche Hotfixes bequem per Mail erhalten

26.07.2007 | 15:44 Uhr |

Microsoft bietet nicht alle Updates immer für die Öffentlichkeit an. Teilweise muss das Unternehmen kontaktiert werden und der Anrufende erhält erst dann das Update. Es gibt aber auch eine bequemere Methode, an solche Updates ganz legal zu gelangen. Einfach per Mail.

Erst kürzlich war beispielsweise der Knowledge-Base-Eintrag KB936710 online gegangen, der den (maschinenübersetzten) Titel „Wenn eine Anwendung von DirectX 10 auf einem Windows Vista-based Computer ausgeführt wird, der über mehrere Grafikkarten (GPU) verfügt, verwendet der Computer nicht das sekundäre GPU“.

Darin ist von einem Update für Windows Vista die Rede, das Probleme in Systemen lösen soll, in denen sich zwei Grafikkarten befinden. Das Update selbst wird allerdings nicht zum Download angeboten. Stattdessen wird nur auf eine Support-Seite verlinkt, über die Anwender mit Microsoft in Kontakt treten können.

Eine bequemere Lösung, um an solche Updates zu gelangen, bietet die Support-Site „Contact Us: Hotfix Request Web Submission Form“. Hier muss nur das Herkunftsland, die KB-Nummer des gewünschten Updates, die Plattform und eine Mail-Adresse angegeben werden. Anschließend erhält der Anwender per Mail einen Download-Link zu dem gewünschten Hotfix. Die Datei in diesem Download ist per Passwort geschützt, das sich ebenfalls in der Mail findet.

Im Falle des oben beschreibenen Updates KB936710 dauerte es nur einige Minuten, bis nach Ausfüllen des Formulars die Mail mit dem Download-Link in unserem Mail-Postfach eintrudelte. In der Regel, so Microsoft, dauert das Versenden der Mail bis zu acht Stunden.

Ein wichtiger Hinweis: Dass die besagten Hotfixes nicht der Öffentlichkeit direkt zugänglich gemacht werden, hat natürlich einen Grund. In der Regel handelt es sich um eilig entwickelte Flicken, die ein konkretes Problem lösen soll. Diese Hotfixes sind aber noch nicht ausführlich seitens Microsoft getestet worden. Insbesondere ist noch ungewiss, ob sie irgendwelche Nebenwirkungen in Verbindung mit anderen Updates haben. Daher sollten diese Hotfixes auch nur dann genutzt werden, wenn es unbedingt erforderlich ist und der entsprechende Knowledge-Base-Eintrag ausführlich studiert wurde. Es bietet sich auch an, vor der Installation des Hotfixes ein Backup des gesamten Systems zu erstellen, um es bei eventuell auftauchenden Problemen wiederherstellen zu können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
164166