190514

Windows Media Player 9 für Linux?

08.01.2003 | 12:24 Uhr |

Ein Gerücht bringt derzeit die Gemüter der Linux-Community in Wallung: Die Technologie des Windows Media Player 9 von Microsoft könnte eventuell auch Einzug in die bis dato bekämpfte Open Source-Welt halten. Der Softwaregigant hat nämlich die Lizenzbestimmungen für seinen Multimedia-Player gelockert und will damit Portierungen auf andere System-Plattformen ermöglichen.

Ein Gerücht bringt derzeit die Gemüter der Linux-Community in Wallung: Die Technologie des Windows Media Player 9 von Microsoft könnte eventuell auch Einzug in die bis dato bekämpfte Open Source-Welt halten. Der Softwaregigant hat nämlich die Lizenzbestimmungen für seinen Multimedia-Player gelockert und will damit Portierungen auf andere System-Plattformen ermöglichen.

Microsoft kündigte sein neues Lizenzprogramm für die Windows Media Audio und Video 9-Serie zeitgleich mit der Vorstellung des neuen Windows Media Player 9 an. Content-Lieferanten, Produzenten von Laufwerken und Softwarehersteller sollen damit finanziell besser fahren, als wenn sie für Multimedia-Inhalte weiterhin auf MPEG-4 oder MPEG-2 setzen würden. Das Lizenzprogramm umfasst die Codecs für die Windows Media Audio und Video 9-Serie, den Windows Media File Container (Advanced Systems Format) und die Windows Media Streaming-Protokolle.

Microsoft erwähnt in seiner Pressemitteilung zum neuen Lizenz-Programm ausdrücklich, dass Software-Hersteller die Windows Media-Codecs für "Nicht-Windowsbasierte Rechner" (non-Windows platforms) lizenzieren können, um die neuen WMA 9-Technologien nutzen zu können. Linux wird allerdings in der Mitteilung von Microsoft nicht explizit erwähnt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
190514