12032

Windows Me für Spiele-Freaks

02.03.2000 | 15:56 Uhr |

Windows Me, die nächste Version von Windows 98, wird von Microsoft als "ultimatives Betriebssystem für Spieler", positioniert. Zusammen mit dem Boom im Bereich der Internet-Spiele könne das das langsame Aussterben reiner Spielekonsolen beschleunigen.

Windows Me, die für Mai geplante, nächste Version von Windows 98, wird das "ultimative Betriebssystem für Spieler", erklärte Microsoft-Manager Shawn Sanford. Zusammen mit dem Boom im Bereich der Internet-Spiele könne das das langsame Aussterben reiner Spielekonsolen beschleunigen.

Im Gegensatz zu den meisten Spielekonsolen verfügen PCs oft über einen Internetzugang. Das hebe die physikalischen Grenzen zwischen Spielern auf: "Windows Me macht die Vernetzung einzelner PCs zuhause sehr einfach - ebenso wie den Anschluss ans Internet." Damit könnten die Anwender "alle möglichen Spiele mit Anwendern überall in der Welt" spielen.

Eine Spielefunktion wurde laut Paul Thurrot, Herausgeber eines Windows-Newsletters, inzwischen jedoch wieder entfernt: Die sogenannte "Application Manager and Game Option". Geplant war, dass Spiele, die den Application Manager unterstützen, Windows erlauben sollten, den benötigten Festplattenplatz zu verwalten. Oft benutzte Spiele könnten damit immer auf den Platz zugreifen, den sie brauchen. Zurücktreten müssten dafür Titel, die weniger oft zum Einsatz kommen. Diese "abstruse" Idee stammte von Spieleherstellern - sei dann aber von Microsoft verworfen worden.

Im Zusammenhang mit Windows Me kündigte Microsoft gleich noch drei neue Spiele-Hardware-Geräte an: SideWinder Game Voice, SideWinder Strategic Commander und SideWinder Force Feedback 2. Bei SideWinder Game Voice handle es sich um ein Stereo-Kopfhörer samt Mikrofon, mit dem der Anwender mit anderen Spielern im Netz kommunizieren könne. Außerdem ließen sich dem jeweiligen Spiel damit Sprachbefehle erteilen, beispielsweise "Feuer", um eine Schuss abzufeuern.

SideWinder Strategic Commander sei für Strategiespiele wie Age of Empires konzipiert. Es enthalte sechs programmierbare Buttons und eine Vielzahl an verschiedenen Profilen.

Der neue Joystick SideWinder Force Feedback 2 werde schließlich am oberen Ende der Microsoft-Spiele-Hardware positioniert. Er ermögliche die verschiedensten Effekte und biete zahlreiche programmierbare Buttons. Die neue Hardware soll im Oktober auf den Markt kommen. (PC-WELT, 02.03.2000, he)

0 Kommentare zu diesem Artikel
12032