11840

Windows Me: Strafe für Unternehmen?

16.03.2000 | 16:22 Uhr |

Klammheimlich hat Microsoft einige Netzfunktionen aus dem für Mai angekündigten Windows-98-Nachfolger "Windows Me" entfernt. Anwender in Unternehmen sollen damit zum Umstieg auf Windows 2000 gezwungen werden.

Klammheimlich hat Microsoft einige Netzfunktionen aus dem für Mai angekündigten Windows-98-Nachfolger "Windows Me" entfernt. Anwender in Unternehmen sollen damit zum Umstieg auf Windows 2000 gezwungen werden. Vergeblich suchen interessierte Windows-Me-Nutzer die Programmteile zur Anbindung an Novell-Netware- oder Banyan-Fileserver. Außerdem fehlt im Betriebssystem auch die Unterstützung einer Schnittstelle für Microsofts Active Directory. Als schockierend bezeichnet dies ein DV-Manager eines amerikanischen Call-Centers. " Wie sollen wir nun unsere Heimarbeitsarbeitsplätze in unser Novell-Netzwerk integrieren?" fragt er sich. Ein Umstieg auf Windows 2000 kommt für das Unternehmen nicht in Frage, da es zu überladen sei. "Wir brauchen die ganze Funktionalität einfach nicht."

Laut den Marktforschern der Gartner Group teilt Microsoft den Anwender damit klipp und klar mit, dass Windows Me in Unternehmen nicht zum Einsatz kommen soll. Der Analyst Neil MacDonald meint: "Das ist sehr kurzsichtig, da Windows 2000 vielen Anwendern schlicht zu teuer ist." Die Marktforscher der Meta Group berechneten den Umstieg von Windows 95/98 auf Windows 2000 mit rund 1800 Dollar - der Löwenanteil entfalle dabei auf Hardware-Upgrades.

Microsoft selbst erklärt: "Wir hindern niemand daran, das Betriebssystem auch in Unternehmensumgebungen einzusetzen. Jeder Anwender kann einen Client für Novell oder Banyan hinzufügen." Novell beispielsweise entwickle den eigenen Client32 für Windows Me. Der DV-Leiter des Call-Center hat daran indes wenige Interesse: "Ich installiere keine Extra-Software auf den Heim-PCs der Mitarbeitern." Schließlich müsse er dafür die Verantwortung und die Kosten übernehmen. (PC-WELT, 16.03.2000, he)

Windows Me für Spiele-Freaks (PC-WELT Online, 2.3.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
11840