108238

Windows Live Search: Weiterer Top-Manager geht

26.04.2007 | 11:41 Uhr |

Microsoft hat einen weiteren Verantwortlichen für seine Suchmaschine Windows Live Search verloren.

Windows Live Search kommt bei Microsoft nicht zur Ruhe. Erst im vergangenen Monat verließ mit Christopher Payne der oberste Manager dieses Bereichs das Unternehmen, nun folgt mit Dane Glasgow der General Manager für die Suchmaschine, wie Microsoft bestätigt hat.

Zwar ist eine gewisse Fluktuation auch bei Microsoft durchaus üblich und normal, dass innerhalb so kurzer Zeit zwei Manager der ober(st)en Ebene sich aus einem für das Unternehmen äußerst wichtigen Bereich verabschieden, ist zumindest ungewöhnlich.

Microsoft hat in den vergangenen Jahren massiv in seine eigene Suchmaschinentechnologie investiert, die Ergebnisse - gemessen am Marktanteil und den daraus generierten Werbeeinnahmen - sind jedoch dürftig. So belegt Windows Live Search nach Google und Yahoo weiterhin den dritten Platz, im Vergleich zu Google ist der Marktanteil von Live.com kaum der Rede wert und dümpelt weit unter zehn Prozent vor sich hin.

Mittlerweile versucht Microsoft, Kunden auch mittels finanzieller Anreize dazu zu bewegen, Live Search an Stelle von Google für die Suche zu nutzen . So erhalten Firmen-Kunden, die eine spezielle Browser-Erweiterung installieren, mit der sich die Nutzung von Live Search messen lässt, zwischen 2 und 10 Dollar pro Jahr und Arbeitsplatz in Form von Gutscheinen für Software und Services. Dahinter steckt unter anderem auch die Hoffnung, dass Anwender, die im Büro (gezwungenermaßen) Live Search nutzen, eventuell auch zu Hause eher auf dieses Angebot zurück greifen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
108238