157054

Windows-Live-Chef verlässt überraschend Microsoft

21.06.2006 | 14:48 Uhr |

Der zuletzt bei Microsoft für Windows Live zuständige Corporate Vice-President Martin Taylor hat das Unternehmen verlassen.

Martin Taylor, zuletzt verantwortlich für die Windows-Live-Dienste, hat nach 13 Jahren überraschend Microsoft verlassen. Die Nachricht kam nur einen Tag nachdem mit Windows Live Messenger die erste finale Version eines Windows-Live-Produktes erschienen ist ( wir berichteten ).

Auf Microsofts Website zu Martin Taylor findet sich der Hinweis, dass er nicht mehr bei Microsoft beschäftigt ist und dem "Corporate Vice President" wurde bereits in Klammern ein "Former" (ehemaliger) vorangesetzt. Er war für die Windows-Live-Dienste, die Windows-Live-Plattform und MSN.com verantwortlich.

Vor seiner Tätigkeit für Windows Live war Taylor für Microsofts "Get the Facts"-Kampagne zuständig, mit der Microsoft die Werbetrommel für Windows und gegen Linux rührte. Taylor war ein enger Vertrauter und Berater des Microsoft-Chefs Steve Ballmer.

Der Abgang kommt etwas überraschend, vor allem deshalb, weil Taylor noch kurz zuvor in Microsofts Pressemitteilung zur Verfügbarkeit von Windows Live Messenger zitiert wurde. US-Medien betonen den für Microsoft eigentlich eher untypischen Abgang einer Führungsperson. Normalerweise würde es seitens Microsoft immer eine offizielle Erklärung bei einer Personalveränderung auf so hoher Ebene geben. Stattdessen ist von Microsoft nur zu hören, dass es eine "harte Entscheidung" gewesen sei, sich von Taylor zu trennen und ansonsten persönliche Angelegenheiten nicht kommentieren wolle.

Bill Gates zieht sich 2008 aus Microsofts Tagesgeschäft zurück (PC-WELT Online, 16.06.2006)

0 Kommentare zu diesem Artikel
157054