107218

Windows Home Server CTP geleakt: Microsoft jagt Verantwortlichen

13.04.2007 | 11:52 Uhr |

Ein kleiner Kreis von Testern hatte den CTP (Community Technology Preview) von Windows Home Server vorab erhalten, bevor diese Version einem größeren Kreis zugänglich gemacht wird. Diese Version tauchte aber auf einer Website auf, was Microsoft gar nicht gefällt und zur Jagd auf den schuldigen Anwender bläst.

Microsoft ist stinkesauer. Kurze Zeit nachdem ein kleiner Kreis von Testern vorab eine CTP-Version von Windows Home Server erhalten hatte, tauchte diese im Blog von The Hotfix.net auf. Verantwortlich dafür war ein Anwender, der sich "Richard" nennt.

Da die Vorabversion nur an so geanannte MVPs (Most Valuable Professionals) ging, weiß Microsoft immerhin, dass einer von diesen Anwendern für den Leak verantwortlich sein muss. Microsoft vergibt an ausgewählte Anwender, die sich aktiv und hilfreich in den Communities für Microsoft-Produkte einsetzen, den Titel "MVP". Diese MVPs erhalten üblicherweise auch ziemlich früh Versionen neuer Produkte zum Testen und genießen ein besonderes Vertrauensverhältnis zu Microsoft.

Das erklärt auch, warum im Falle des Leaks von Windows Home Server CTP nun Microsoft eine drastische Maßnahme ergriffen hat. Alle MVPs, deren Namen "Richard" enthält, dürfen vorerst keinerlei Betas mehr beziehen, bis der Schuldige ausfindig gemacht worden ist. Kevin Beares, bei Microsoft für die Windows Home Server Community zuständig, kündigte dies in einer Mail an. Er wolle auch mit dem Connect-Team zusammenarbeiten, um den betreffenden Anwender ausfindig zu machen. Über Microsoft Connect werden üblicherweise Beta-Versionen zur Verfügung gestellt. Beares entschuldigt sich auch bei allen MVPs, deren Name "Richard" enthält für die Maßnahme und kündigt an, dass - wenn sich der Schuldige von sich aus meldet - er eventuell Milde bei der Bestrafung walten lassen werde.

Für The Hotfix.net ist es eine erneute Konfrontation mit Microsoft, nachdem sich der Betreiber der Site erst kürzlich einen Rüffel dafür einhandelte, weil er ein angebliches Service Pack 1 für Vista verbreitete . Auch dieses Mal wurde die Website seitens Microsoft kontaktiert und aufgefordert, den Download von Windows Home Server CTP von der Seite zu nehmen. Ethan Allan, der Betreiber der Website, nahm den Download offline und bietet ihn mittlerweile nur über eine nicht öffentliche Download-Seite an. Microsoft forderte Allan auch auf, Details von dem Anwender preiszugeben, der den CTP veröffentlichte. Dieser Aufforderung kam Allan aber nicht nach.

Die Entwicklung von Windows Home Server befindet sich derzeit in der Beta-2-Phase. Die Verfügbarkeit eines CTP sollte offiziell erst demnächst verkündet werden, nachdem der kleine Testerkreis die Version eingehend geprüft hat. Die Entwicklung soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
107218