66934

Bug sorgt für beschädigte Dateien

27.12.2007 | 13:36 Uhr |

Microsoft erreichen derzeit Berichte von Anwendern, die Windows Home Server nutzen und über beschädigte Dateien klagen, nach dem diese auf dem Server-Rechner abgelegt worden sind.

In einem Knowledge-Base-Eintrag warnt Microsoft davor, dass Dateien unter Umständen beschädigt und unlesbar werden, wenn diese editiert und auf einem Rechner abgelegt werden, auf dem Windows Home Server installiert ist.

Laut Angaben von Microsoft gingen einige Berichte von Anwendern ein, die über dieses Problem klagen. Dabei soll das Problem nach der Nutzung folgender Programme aufgetreten sein: Windows Vista Photo Gallery, Windows Live Photo Gallery, Microsoft Office One Note 2003/2007, Outlook 2007, Money 2007 und SyncToy 2.0 Beta.

In allen Fällen wurde eines der genannten Programme genutzt, um Dateien zu bearbeiten und anschließend mittels der Applikation auf einem Windows-Home-Server-Rechner abzuspeichern. Die dabei gespeicherte Datei war allerdings fehlerhaft. Ähnliche Berichte über Probleme liegen Microsoft über diverse Torrent-Applikationen, Intuit Quicken und Quickbook-Dateien vor.

Microsoft untersucht derzeit diese Berichte und wird den Knowledge-Base-Eintrag aktualisieren, sobald ein Update für Windows Home Server vorliegt. Bis dahin empfiehlt Microsoft, ein Backup wichtiger Dateien zu erstellen, bevor diese auf einem Windows-Home-Server-Rechner abgelegt werden. Ironischerweise dient Windows Home Server eigentlich nicht zuletzt genau diesem Zweck: Von wichtigen Dateien der Client-Rechner kann mittels Windows-Home-Server-Rechner ein Backup angelegt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
66934