71408

Microsoft kündigt neues Betriebssystem an

02.10.2008 | 12:55 Uhr |

Nach Google und Amazon macht sich nun auch Microsoft ans Cloud Computing: Ein neues Betriebssystem soll die Entwicklung internetbasierter Anwendungen erleichtern.

Am Mittwoch verriet Microsoft-Chef Steve Ballmer auf einer Konferenz für IT-Manager in London, dass das Unternehmen noch in diesem Monat ein Betriebssystem für die Entwicklung internetbasierter Anwendungen vorstellen wird. Allzu viel gab er allerdings nicht preis, um der offiziellen Ankündigung nicht den Wind aus den Segeln zu nehmen. Offenbar handelt es sich bei Windows Cloud aber um ein eigenständiges Projekt, das nichts mit dem Vista-Nachfolger Windows 7 zu tun hat.

Der Vorstoß in Richtung Cloud Computing zeigt, dass sich der Software-Riese dem Thema nicht mehr länger verschließen kann. Microsofts Erfolge basieren auf desktopbasierter Software. Beim Cloud-Computing hingegen haben Anwender Software-Applikationen nicht mehr lokal auf ihrem Rechner, sondern nutzen die Dienste externer Anbieter. Der Zugriff erfolgt meist über den Webbrowser, die eigentliche Rechenleistung erledigt ein entferntes Rechenzentrum.

Vor allem Google hatte Microsoft mit seinen Online-Anwendungen Google Docs und Spreadsheets Konkurrenz gemacht. Ballmer betonte jedoch, Microsoft habe keineswegs vor, seine Office-Suite zu einer Internet-Anwendung zu machen. Allerdings arbeite das Unternehmen an einem Service, mit dem Anwender Office-Dokumente online leicht bearbeiten können. Zudem entwickle Microsoft für viele seiner Produkte bereits Online-Komponenten, wie zum Beispiel die SharePoint- Kollaborations-Software, den Exchange-E-Mail-Server oder die Dynamics-Customer-Relationship -Software. Strategie des Unternehmens sei es, die Kernanwendungen durch Webdienste zu erweitern („Software plus Service).

Google Docs und Spreadsheets bewertete Ballmer recht abschätzig. Der Dienst würde nur wenig genutzt, da Anwender mehr Funktionen von einer Office-Software erwarten. Microsoft wolle Programme anbieten, die deutlich leistungsfähiger sind als Browseranwendungen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
71408