1607559

Windows-Chef benutzt Surface als Skateboard

17.10.2012 | 14:25 Uhr |

Einen Härtetest der anderen Art hat Steven Sinofsky als Chef der Windows-Abteilung selbst vorgenommen: Er ist auf dem Surface eine Runde Skateboard gefahren.

„Ich konnte nicht widerstehen und musste es für eine Spritztour hernehmen...“, schreibt Steven Sinofsky , Chef der Windows-Abteilung von Microsoft, über das Surface. Das Tablet kommt zeitgleich und zusammen mit Windows 8 am 26. Oktober den Markt. Dazu tweetet Steven Sinofsky zwei Fotos. Eines zeigt das Surface-Tablet, an dessen Unterseite vier giftgrüne Räder montiert wurden. Das andere Foto zeigt den Windows-Chef, wie er auf dem Surface stehend über einen Hof oder Gehweg skatet.
 
Offensichtlich will Steven Sinofsky mit der Aktion die Widerstandskraft des Surface beweisen – auch wenn nicht bekannt ist, wie lange er gefahren ist und ob das Tablet anschließend noch funktionstüchtig war. Microsoft bezeichnet das VaporMG-Gehäuse als robust, edel und leicht. Man habe sich für Magnesium entschieden, weil es leicht und widerstandsfähig sei.

Steven Sinofsky auf Surface
Vergrößern Steven Sinofsky auf Surface
© Steven Sinofsky

Unabhängig von der Verarbeitung soll Microsoft Surface in zwei verschiedenen Varianten auf den Markt kommen. Die Windows-RT-Variante ist leichter, günstiger und setzt auf ARM-Prozessoren. Die Version mit Windows 8 Pro kostet mehr und ist dicker, aber auch mit einem stärkeren Akku ausgestattet. Beide haben einen 10,6-Zoll-Bildschirm und wahlweise ein Touch Cover oder ein Type Cover. Erst gestern wurden die Preise von Surface bekannt. Die Windows-RT-Version mit 32 GB Speicher soll 479 Euro kosten. Mit Touch Cover sind 579 Euro fällig. Wer mehr Speicher braucht, muss für 64 GB plus Touch Cover 679 Euro auf den Tisch legen. Das Cover selbst soll es in den drei Farben Schwarz, Weiß und Cyan für jeweils 119,99 Euro geben. Das Type Cover, welches über bewegliche Tasten verfügt, soll in Schwarz 129,99 Euro kosten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1607559