Windows-7-Nachfolger

Windows 8 mit neuem Windows Task Manager

Dienstag, 13.09.2011 | 18:00 von Panagiotis Kolokythas
Bildergalerie öffnen Der neue Taskmanger
Den Task Manager in Windows hatte Microsoft lange Zeit nicht mehr angefasst. In Windows 8 wird dem Taskmanager nun eine sinnvolle Generalüberholung spendiert.
Der Windows Task Manager gehört zu den Applikationen, die nahezu jeder Anwender regelmäßig nutzt, um eine nicht mehr benötigte Applikation “abzuschießen”. Das hat Microsoft auch aus den Telemetriedaten herausgelesen, die Windows-7-Nutzer freiwillig an die Windows-Entwickler liefern. Aus diesem Grunde erhält der Windows Task Manager eine neue abgespeckte Ansicht, in der in übersichtlicher Form alle aktuell geöffnete Programme gelistet werden.

Da Metro-Style-Apps kaum die CPU und nur wenig den Speicher  belasten, findet sich neben dem Eintrag einer Applikation auch mit “Suspended” ein Hinweis darüber, wenn das Beenden des entsprechenden Tasks keine Entlastung für das System bringt.

Unter “Processes” werden alle aktuell geöffneten
Applikationen angezeigt, allerdings mit mehr Zusatzinformationen
als in bisherigen Windows-Versionen.
Vergrößern Unter “Processes” werden alle aktuell geöffneten Applikationen angezeigt, allerdings mit mehr Zusatzinformationen als in bisherigen Windows-Versionen.

Über einen Klick auf “more details” präsentiert sich der neue Task Manager mit allen Funktionen. Unter “Processes” werden auch hier alle aktuell geöffneten Applikationen angezeigt, allerdings mit mehr Zusatzinformationen als in bisherigen Windows-Versionen. Außerdem ist jeder Eintrag farblich unterlegt und je intensiver dieser Farbhintergrund ist, desto höher fällt die Belastung in dem entsprechenden Bereich aus. So kann der Anwender mit einem Blick erkennen, welche Applikation gerade das System ausbremst und den entsprechenden Task beenden.

Im Bereich “Performance” zeigt der Task Manager die
aktuellen Belastungen von Komponenten an.
Vergrößern Im Bereich “Performance” zeigt der Task Manager die aktuellen Belastungen von Komponenten an.

Im Bereich “Performance” zeigt der Task Manager in übersichtlicher Form die aktuellen Belastungen von Komponenten wie CPU, Speicher, Festplatte(n), Ethernet, WLAN und Bluetooth an.

Neu ist auch der Bereich “startup”, in dem alle Applikationen aufgelistet werden, die mit dem System starten und diese dann auf Wunsch deaktivieren. Bisher musste man diese Information dem Windows-Tool msconfig entnehmen.

Oft wissen Anwender überhaupt nicht, ob hinter Bezeichnungen wie “VaultSvc” oder “AxInstSV” wichtige Prozesse oder Dienste stecken. Klickt man im neuen Task Manager mit der rechten Maustaste auf einen Eintrag, dann erscheint nun im Kontextmenü mit “Search Online” die Möglichkeit, im Internet nach weiteren Informationen für diesen Task-Manager-Eintrag zu suchen.

Dienstag, 13.09.2011 | 18:00 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1114281