164534

Vista-Nachfolger soll 2009 erscheinen

29.05.2008 | 15:05 Uhr |

Windows 7 soll drei Jahre nach der breiten Verfügbarkeit von Windows Vista erscheinen. So hieß es bisher immer seitens Microsoft. Seit Ende Januar 2007 ist Vista erhältlich. Demnach müsste Windows 7 also Anfang 2010 erscheinen. Steve Ballmer nannte jetzt plötzlich aber als Erscheinungstermin das Jahr 2009.

Auf der D Conference hatten Steven Ballmer und Bill Gates unter anderem die neue Multi-Touch-Technologie vorgestellt, die in Windows 7 enthalten sein wird . Wie die IT-Site DailyTech meldet, stellten sich Gates und Ballmer nach der Präsentation den Fragen der anwesenden Journalisten. Dabei sagte Ballmer, dass Windows 7 im Jahr 2009 erscheinen wird. Erst im Frühjahr hatte auch Bill Gates das Jahr 2009 als Erscheinungsjahr für Windows 7 genannt, damals wurde die Aussage von Gates aber später relativiert und wieder das Jahr 2010 für das Erscheinen des Vista-Nachfolgers genannt.

Eventuell könnten aber auch beide Angaben stimmen: Windows Vista erschien bereits im November 2006 für Unternehmen. Windows 7 könnte demnach ebenfalls etwas früher für diese Zielgruppe erscheinen, ehe dann die Fassung für Endkunden erscheint.

Bei der Demonstration von Multi-Touch soll angeblich auf dem Desktop kurz ein bisher unbekanntes Element zu sehen gewesen sein, das an Dock von MacOS X erinnert. Auch nach mehrmaligem Ansehen der Videos ist uns dieses Element aber nicht aufgefallen . Es bleibt also unklar, ob Microsoft der Windows-7-Oberfläche ein derartiges Feature spendieren wird. Dafür ist in dem Video eine andere Neuheit zu entdecken: Die Taskleiste zeigt die öffneten Programme nun anders an und wirkt dadurch aufgeräumter.

Aber die Vorstellung der Multi-Touch-Technologie in Windows 7 hat zusätzlich unter den bei der Präsentation anwesenden Journalisten die Frage aufgeworfen, wieso Microsoft den jetzigen Zeitpunkt gewählt hat, um diese neue Funktion zu enthüllen. Die Konkurrenz, sprich das Apple- und Linux-Lager, könnte die lange Zeit bis zum Erscheinen von Windows 7 nutzen, um ein ähnliches Feature zu entwickeln.

Bei Windows Vista hatte Microsoft ebenfalls bereits früh die Sidebar enthüllt, als das Betriebssystem noch den Code-Namen "Longhorn" trug. Aus späteren Versionen wurde die Sidebar dann aber wieder entfernt und es hieß, man wolle darauf verzichten. Letztendlich fand die Sidebar dann doch ihren Weg in Windows Vista.

0 Kommentare zu diesem Artikel
164534