1689594

Windows-7-Support endet am 9. April

15.02.2013 | 10:35 Uhr |

Nutzer von Windows 7 stehen ab dem 10. April ohne Microsoft-Support da - es sei denn, sie haben das erste Service Pack installiert. Die Installation verlängert den Support-Zeitraum deutlich.

Der Senior Product Manager for Windows Commercial in Redmond, Stephen L Rose, hat im Windows-Blog bekannt gegeben, dass der Support für Windows 7 am 9. April 2013 endet. Gemeint ist Windows 7 ohne Service Pack. Wer das SP1 installiert hat, darf sich aber über Support über den 9. April hinaus freuen. Überraschend kommt der Blog-Eintrag freilich nicht: Das Service Pack 1 ist vor rund zwei Jahren erschienen und das bislang einzige SP für Windows 7. Dass Microsoft nach zwei Jahren den Support einstellt, wenn ein Service Pack erschienen ist, ist das übliche Vorgehen. Das SP1 enthält alle bis dahin verfügbaren Updates und ist je nach Stand des Betriebssystem zwischen 260 MB und fast 2 GB groß.

Zum Download von Windows 7 Service Pack 1

Für alle Windows-7-Nutzer, die das aktuelle Service Pack installiert haben, soll der Mainstream Support bis wenigstens zum 13. Januar 2015 weitergehen. Der Extended Support für Windows 7 Enterprise und Professional soll bis zum 14. Januar 2020 andauern.

Wenn Microsoft ein Service Pack 2 nachliefern sollte, würde der Support für Windows 7 mit SP1 24 Monate nach dem Release des zweiten Service Packs auslaufen. Die Microsoft-Kennerin Mary Jo Foley weiß zumindest nichts von Microsoft-Plänen, ein zweites Service Pack zu veröffentlichen. Microsoft hüllt sich zu den Fragen dazu in Schweigen. Stattdessen kursieren Gerüchte über ein neues Windows-Modell namens "Blue" , dass die Service Packs ablösen könnte. Es ist allerdings nicht klar, was Microsoft da unter dem Codenamen "Blue" entwickelt: Ob Service-Pack-Ersatz, Billig-Windows oder Windows-8-Update.

Umfrage: Haben Sie das SP1 installiert?

0 Kommentare zu diesem Artikel
1689594