2140998

Lebenswichtiger Oldtimer

Windows 3.1-Ausfall legte Flughafen lahm

16.11.2015 | 13:00 Uhr |

Ein ausgefallener PC mit dem uralten Betriebssystem Windows 3.1 legte einen Pariser Flughafen lahm. Damit nicht genug: Neben Windows 3.1 laufen noch weitere antiquierte Betriebssysteme auf lebenswichtigen Rechnern.

Am 7. November, also vorletzten Samstag, legte eine Panne den Flughafen Orly in Paris für mehr als eine halbe Stunde lahm. Paris-Orly ist nach Paris-Charles-de-Gaulle   der zweite wichtige Flughafen der französischen Hauptstadt. Jetzt berichtet die französische Tageszeitung Le Monde auf ihrer Webseite den Grund für den Stillstand: Ein PC war abgestürzt. Auf dem Rechner lief Windows 3.1.

Auf dem Windows-3.1-Veteran lief demnach ein Programm namens DECOR, das Piloten zum Beispiel Wetterdaten und Informationen zur Sichtweite auf den Start- und Landebahnen übermittelt. Auf dieses System vertrauen die Piloten bei Start und Landung während schlechter Sicht. Weil die Fluglotsen den Piloten wegen des Ausfalls von DECOR die wichtigen Daten zur Sichtlage am 7.11. nicht mehr nennen konnten und Nebel über den Fahrbahnen lag, wurden aus Sicherheitsgründen alle Starts ausgesetzt.

Die Hardware, auf dem das Microsoft-Betriebssystem aus den frühen Tagen von Windows lief, war dem Bericht nach genauso alt wie die Software. Insofern ist es eigentlich bewundernswert, wie lange dieser PC durchgehalten hat. Nämlich seit den frühen 1990er Jahren.

Doch Windows 3.1 sorgt keineswegs allein für die Sicherheit auf dem Flughafen, denn neben dem Windows-Veteran verwenden die Franzosen noch drei weitere antiquierte Betriebssysteme. Alle insgesamt vier Systeme sind demnach zwischen 10 und 20 Jahren alt. So sind beispielsweise ein altes Unix-System aber auch Windows XP auf dem Flughafen noch im Einsatz.

Mit zunehmendem Alter der Software werden aber die Experten knapp, die die Programme noch warten und mit alten Programmiersprachen wie beispielsweise Fortran noch programmieren können. Generell würden die IT-Experten nur ungern so alte Systeme weiterpflegen. Für die Wartung von DECOR gebe es derzeit nur noch drei Experten. Von denen einer im Jahr 2016 in Rente gehe. Für die alte Hardware sei es zudem schwierig noch Ersatzteile zu finden. Danach würden die Administratoren dann auch auf Ebay suchen.

Commodore Amiga steuert seit 30 Jahren die Klimaanlage in der Schule

Das französische Transportministerium will nun für Ersatz sorgen. Allerdings wolle man das System erst im Jahr 2017 aktualisieren. Bis die Umstellung vollzogen ist, könnte es nach Meinung französische Experten von der Gewerkschaft der Fluglotsen sogar bis 2019 oder sogar 2021 dauern. Die Franzosen haben offensichtlich die Ruhe weg.

Weitere Beispiele für uralte Rechner im täglichen Einsatz

Dass uralte Rechner noch für wichtige Aufgaben verwendet werden, ist nicht ungewöhnlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2140998