2114604

Abhilfe

Windows 10 überwacht offenbar Tastatur-Eingaben

07.09.2015 | 18:13 Uhr |

Jeder Tastenanschlag oder jede Suche über Cortana wird in Windows 10 an die Microsoft-Server weitergeleitet.

In Windows 10 befindet sich offenbar ein Keylogger, der alle Tastatur-Eingaben an Microsoft übermittelt. Das berichtet zumindest unsere US-Schwester PC World. Gleichzeitig werden auch alle Sprachanfragen an Cortana an die Server der Redmonder übertragen.

Die eigentlich nur für die Technical Preview gedachte Funktion befindet sich augenscheinlich auch in der finalen Fassung von Windows 10. Die zur Verbesserung der Microsoft-Dienste gedachte Funktion lässt sich aber zum Glück abschalten.

Unter "Einstellungen, Datenschutz“ werden Sie fündig
Vergrößern Unter "Einstellungen, Datenschutz“ werden Sie fündig

Windows 10 Build 10240: Finale Version im Test

Hierfür müssen über das Startmenü die Einstellungen angesteuert werden. Unter dem Menüpunkt „Datenschutz“ findet sich unter „Allgemein“ ein Punkt, der die Übertragung von Tastaturanschlägen zur Verbesserung der Dienste abschalten lässt. Unter „Sprache“ versteckt sind hingegen ein Stop-Button, der die Übertragung bei Diktaten beendet.

Unser Video zeigt, wie Sie Windows 10 die Datensammelwut abgewöhnen:

Video: Windows 10 - Datensammelwut stoppen
0 Kommentare zu diesem Artikel
2114604