2235668

Windows 10 VR-Headsets: Die Mindestanforderungen sind bekannt

08.12.2016 | 10:18 Uhr |

Microsoft verrät die Mindestanforderungen, die ein System für Windows 10 VR-Headsets erfüllen muss.

Mit dem Windows 10 Creators Update integriert Microsoft auch Windows Holographic in das Betriebssystem. Zum Start des nächsten großen Windows-10-Updates - voraussichtlich im Frühjahr 2017 - wird es gemäß der Ankündigung von Microsoft auch günstige VR-Headsets für ab 299 US-Dollar für Windows 10 geben.

Auf der WinHec in Shenzhen (China) hat Microsoft nun genauere Informationen zu den PC-Mindestanforderungen für Windows 10 VR verraten. Diese wurden gemeinsam mit Intel im Rahmen des Project Evo festgelegt. Demnach gelten folgende Voraussetzungen für den Betrieb eines Windows-10-VR-Headsets:

  • CPU: Intel Mobile Core i5 mit mindestens 2 Kernen und Hyperthreading (oder besser)

  • Grafik: Intel HD Graphics 620 oder besser (DirectX 12 muss unterstützt werden)

  • Arbeitsspeicher. Mindestens 8 GB

  • Festplatte: Mindestens 100 GB freier Speicherplatz

  • USB 3.0 Type-A oder USB 3.1 Type-C

  • HDMI 1.4 mit 2880×1440 @ 60 Hz / HDMI 2.0 / DP 1.3+ mit 2880×1440 @ 90 Hz

Ursprüngliche Meldung vom 21.11.2016

Die Windows Insider erhalten seit Ende letzter Woche eine neue Vorabversion von Windows 10. Die neue Windows 10 Insider Preview Build 14971 bietet nicht nur einen ersten Blick auf Paint 3D, sondern enthält auch eine weitere neue App. Diese trägt den Namen "Windows Holographic First Run". Die App überprüft die Kompatibilität des Rechners zum Betrieb einer der neuen VR-Headsets. Laut diesem Tool muss ein Rechner mindestens folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • 4 Gigabyte Arbeitsspeicher

  • Einen USB-3.0-Anschluss

  • Eine Grafikkarte mit DirectX 12 Unterstütztung

  • Eine CPU mit mindestens 4 Kernen

Die Systemvoraussetzungen fallen unterm Strich moderater aus als bei aktuellen VR-Headsets für den PC, sprich also Oculus Rift und HTC Vive.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2235668