2213529

Windows 10 Sommer-Update: Probleme mit Avast- und Kaspersky-Software

05.08.2016 | 14:42 Uhr |

Einige Nutzer von Avast- und Kaspersky-Sicherheitssoftware melden Probleme bei der Installation des Windows 10 Anniversary Updates.

PC-Besitzer, die Kaspersky-Sicherheitsprodukte einsetzen, melden im Kaspersky-Forum Probleme bei der Installation des Anniversary Updates für Windows 10. Dabei geht beispielsweise die Aktivierung von Windows 10 verloren. Kaspersky hat die Probleme bestätigt und will sie in Kürze per Update beheben.

Bis dahin klärt Kaspersky die Nutzer auf dieser Seite darüber auf, dass aktuell - und bis zur Veröffentlichung der Patches - folgende Kaspersky-Produkte nicht mit Windows 10 Anniversary Update (Redstone 1) vollständig kompatibel und teils eingeschränkt nutzbar sein könnten:

  • Kaspersky Internet Security 2017 / 2016

  • Kaspersky Anti-Virus 2017 / 2016

  • Kaspersky Total Security 2017 / 2016

Vor der Installation des Sommer-Updates für Windows 10 sollten die Nutzer vorher Kaspersky Internet Security,  Kaspersky Anti-Virus oder Kaspersky Total Security aktualisieren. Sollte die Installation scheitern, kann versucht werden, die Kaspersky-Produkte zunächst vollständig von dem Rechner zu entfernen. Dafür bietet Kaspersky ein Entfernungstool an. Auf dieser Seite finden sich weitere Tipps zu gängigen Problemen.

Problem auch mit Avast-Produkten

Einige Nutzer einer Sicherheitslösung von Avast auf einem Rechner mit Intel-CPU melden massive Probleme beim Versuch, dass seit dieser Woche erhältliche Anniversary Update für Windows 10 (Windows 10 Version 1607) zu installieren. Die Installation scheitert mit einem Bluescreen-Absturz. Auch der Versuch, die Software während des Updates zu deaktivieren, führt nicht zu einem Erfolg.

Im offiziellen Forum bestätigt Avast die Probleme. Der Reaktion von Avast und den Berichten der Nutzer zufolge scheint es einen Konflikt zwischen der Avast-Software, dem Anniversary Update und Intels-Virtualisierungs Technologie zu geben. Außerdem lässt sich eingrenzen, dass das Problem nur in Verbindung mit der letzten Generation der Intel CPUs auftritt. Bei älteren Intel-CPUs funktioniert das Windows 10 Update dagegen problemlos. In dem Zusammenhang wird auch betont, dass das Problem beim Testen der Vorabversionen von Windows 10 Anniversary Update nicht aufgetreten sei.

Avast will das Problem so schnell wie möglich per Update lösen. Wer aber so schnell wie möglich auf Windows 10 Anniversary Update wechseln möchte, der kann versuchen, die Avast-Software zu deinstallieren. Sollte das nicht klappten, dann bietet Avast mit Avastclear ein Tool an, welches dabei hilft. Dabei muss allerdings Windows 10 zunächst im abgesicherten Modus mit Netzwerkverbindung gestartet werden. Nach der Deinstallation sollte die Installation des Sommer-Updates für Windows 10 keine Probleme mehr bereiten.

Bis zur Behebung des Problems sind Windows-10-Nutzer übrigens nicht schutzlos Angriffen ausgesetzt. Der integrierte Windows Defender schützt auch vor Viren.

Lesetipp: Windows 10 Version 1607 - Nutzer klagen über Probleme
 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2213529