2212758

Windows 10 Pro ab 17,80 Euro statt 279 Euro erhältlich

02.08.2016 | 15:05 Uhr |

Windows 10 ist als OEM-Version deutlich günstiger erhältlich, wie ein Blick in unseren Preisvergleich zeigt.

Die Besitzer von Windows 7 oder Windows 8 (8.1) durften bis zum 29. Juli 2016 gratis zu Windows 10 wechseln. Zumindest theoretisch, denn praktisch ist das Gratis-Upgrade auch weiterhin durchführbar. Weitere Infos hierzu finden Sie in diesem Artikel.

Offziell ist Windows 10 nunmehr eigentlich nur noch in Verbindung mit einem neuen PC oder im Einzelkauf erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung seitens Microsoft lautet: 135 Euro für Windows 10 Home und 279 Euro für Windows 10 Pro. Es geht aber auch viel günstiger, wie ein Blick in den PC-WELT-Preisvergleich zeigt. Dort verkaufen Händler etwa Windows 10 Pro bereits ab 17,80 Euro. Grund: In Deutschland dürfen Händler auch OEM-Versionen von Windows 10 anbieten, die deutlich günstiger als die Vollversionen sind.

Dafür unterscheiden sich aber die OEM-Varianten von den Vollversionen. So erhalten die Käufer etwa im Vergleich zur Vollversion nicht sowohl die 32- als auch die 64-Bit-Variante von Windows 10, sondern müssen sich vorab für eine der beiden Varianten entscheiden. Die gekaufte Version ist dann auch nur auf dem Notebook oder PC gültig, auf dem sie zum ersten Mal aktiviert wurde - OEM-Versionen sind im Gegensatz zu Retail-Versionen nämlich nicht übertragbar. Außerdem gibt es beim Kauf einer OEM-Version keinerlei Telefon-Support von Microsoft und man erhält auch keine schicke, bunte Verkaufsverpackung.

Zum Teil erhält man beim Kauf auch per Mail nur einen Produktschlüssel für die gewünschte Windows-10-Version und muss sich selbst Windows 10 herunterladen und ein Installationsmedium erstellen. Dazu bietet Microsoft aber das Media Creation Tool für Windows 10.

Berichten von Käufern der OEM-Versionen zufolge kann es auch zu Problemen bei der Installation einer OEM-Version kommen. Demnach wird der erworbene Produktschlüssel teils nicht erkannt. Eine Lösung ist: Windows 10 zunächst ohne Produktschlüssel zu installieren und dann erst später Windows 10 mit dem erworbenen Produktschlüssel zu aktivieren.

Sollte die erfolgreiche Aktivierung einer OEM-Version von Windows 10 scheitern, dann kann keinerlei Hilfe von Microsoft erwartet werden, sondern vielmehr sollte in solchen Fällen der Händler kontaktiert werden.

Ob die Aktivierung von Windows 10 erfolgreich war, können Sie in den Windows-10-Einstellungen unter "Update und Sicherheit" und "Aktivierung" überprüfen.


Lesetipp: Windows 10 lässt sich nicht aktivieren? Diese Tipps helfen!

0 Kommentare zu diesem Artikel
2212758