Windows 10

Windows 10 ist das aktuelle Windows-Betriebssystem, das Microsoft an die Nutzer von Windows 7 und Windows 8 im ersten Jahr gratis ausliefert. Mit Windows 10 feiert das Start-Menü ein Comeback und Cortana auf dem Desktop ihre Premiere. Aber Windows 10 ist nicht nur für Desktop-PCs erhältlich, sondern kommt auch bei Smartphones, der Xbox One, IoT-Geräte und Hololens zum Einsatz.

2104334

Windows 10: Neue Funktion bremst Surf-Tempo - so schalten Sie die Funktion ab!

04.08.2015 | 10:19 Uhr |

Windows 10 besitzt eine neue P2P-Funktion, die unter Umständen das Surf-Tempo beeinflusst. So schalten Sie die Funktion ab.

Microsoft hat in Windows 10 eine neue Funktion integriert, die für eine schnellere Verteilung von Windows Updates an alle Windows-Nutzer sorgen soll. Die Funktion war zum ersten Mal im März in einer Vorabversion von Windows 10 gesichtet worden. In der nun seit dem 29. Juli ausgelieferten Windows-10-Version ist die Funktion ebenfalls enthalten und standardmäßig aktiviert.

Microsoft selbst bezeichnet die Funktion als "Übermittlungsoptimierung von Windows Updates". Mittels dieser "Übermittlungsoptimierung von Windows Update" werden Windows-Updates und Apps aus dem Windows Store nicht nur über Microsoft-Server an die Nutzer übertragen, sondern auch über eine abgesicherte P2P-Verbindung. "Die Übermittlungsoptimierung sendet auch Updates und Apps von Ihrem PC an andere PCs über Ihr lokales Netzwerk oder das Internet", so Microsoft.

Lesetipp: Windows 10 im ersten Test

Laut Microsoft hat die Übermittlungsoptimierung keinerlei Zugriff auf die persönlichen Daten der Nutzer. Allerdings kann die Funktion aus unserer Sicht einen negativen Effekt auf die Upload-Geschwindigkeit der verwendeten Internet-Verbindung haben.

Zwar verspricht Microsoft, dass die Funktion nur dann aktiv wird, wenn die Bandbreite von dem Nutzer nicht benötigt wird. Dennoch kann es durchaus Sinn machen, die Funktion manuell abzuschalten und stattdessen - wie bisher unter Windows - die Updates und Apps ausschließlich über die Microsoft-Server zu beziehen.

So schalten Sie die P2P-Update-Funktion unter Windows 10 ab:

Die entsprechende Funktion findet sich in den erweiterten Einstellungen von Windows Update. Geben Sie unten links in das Sucheingabefeld "Windows Update" ein. Und klicken Sie dann in den im Startmenü angezeigten Suchergebnissen auf "Nach Updates suchen".

Schritt 1: P2P-Update-Funktion abschalten
Vergrößern Schritt 1: P2P-Update-Funktion abschalten

Im Windows-Update-Fenster klicken Sie nun auf "Erweiterte Optionen".

Schritt 2: P2P-Update-Funktion abschalten
Vergrößern Schritt 2: P2P-Update-Funktion abschalten

In den erweiterten Windows-Update-Funktionen klicken Sie nun auf "Übermittlung von Updates auswählen". Anschließend deaktivieren Sie die P2P-Update-Funktion, indem Sie den Schalter von "Ein" auf "Aus" wechseln.

Schritt 3: P2P-Update-Funktion abschalten
Vergrößern Schritt 3: P2P-Update-Funktion abschalten

Sollten Sie mehrere Rechner in einem Netzwerk betreiben, dann können Sie die P2P-Update-Funktion auch eingeschaltet lassen und über "PCs in meinem lokalen Netzwerk" ihren Wirkungsbereich auf das eigene, lokale Netzwerk beschränken.

Video: Auf Windows 10 upgraden - so geht's
0 Kommentare zu diesem Artikel
2104334