Windows 10

Windows 10 ist das aktuelle Windows-Betriebssystem, das Microsoft an die Nutzer von Windows 7 und Windows 8 im ersten Jahr gratis ausliefert. Mit Windows 10 feiert das Start-Menü ein Comeback und Cortana auf dem Desktop ihre Premiere. Aber Windows 10 ist nicht nur für Desktop-PCs erhältlich, sondern kommt auch bei Smartphones, der Xbox One, IoT-Geräte und Hololens zum Einsatz.

2128057

Windows 10: Microsoft kündigt erneut Maulkorb-Update an

12.02.2016 | 10:02 Uhr |

Windows 10 Enterprise wird ein Update erhalten, nach dessen Installation Windows 10 keinerlei Daten mehr an Microsoft sendet.

Microsoft hat gegenüber Forbes erneut bestätigt, dass für Windows 10 noch in diesem Jahr ein Datenschutz-Update erscheinen wird. Microsoft hatte die Veröffentlichung des Updates bereits im September 2015 in einem Blog-Eintrag für Windows 10 Enterprise in Aussicht gestellt. Durch das Update soll vor allem das Versenden von Telemetriedaten an Microsoft-Server unterbunden werden.

Ein Microsoft-Sprecher sagte, dass das Update "später in diesem Jahr" erscheinen werde. Der Sprecher betonte aber erneut, dass Microsoft die Abschaltung der Übertragung von Telemetriedaten nicht empfehle. Und wiederholte dabei die unten in diesem Artikel aufgeführten Argumente. Eine Veröffentlichung des besagten Updates für Windows 10 Home oder Windows 10 Pro ist offenbar bisher nicht geplant.

In einem Forumsbeitrag auf Voat.co hatte ein Nutzer kürzlich das Ergebnis seiner Analyse der von Windows 10 an Microsoft-Server übertragenen Telemetriedaten gepostet. Mehrere tausend Verbindungen werden demnach zu dutzenden Microsoft-IP-Adressen hergestellt. Der entsprechende Thread wurde später von den Betreibern des Forums gelöscht und ist über diese Archiv-Seite noch abrufbar.

Ursprüngliche Meldung vom 29. September 2015

Windows 10 Enterprise wird ein wichtiges Datenschutz-Update erhalten. Das hat Microsoft nun angekündigt. Nach der Installation des Updates können Unternehmen festlegen, dass das von den Nutzern verwendete Windows 10 Enterprise keinerlei Daten mehr an Microsoft senden darf. Das Update soll laut Angaben von Microsoft später in diesem Jahr erscheinen.

Windows 10 sendet an Microsoft diverse Daten, die unter anderem dafür sorgen, dass beispielsweise Cortana richtig funktioniert. Darunter befinden sich auch Telemetrie-Daten, die Microsoft dabei helfen sollen zu analysieren, wie Windows 10 genutzt wird, um das Betriebssystem gezielt verbessern zu können. Auch die Standorte und Vorlieben der Nutzer werden gespeichert und versendet.

In den Datenschutzeinstellungen können die Anwender zwar das Ausmaß der gesendeten Nutzerinformationen verringern. Aber selbst wenn alle Funktionen abgeschaltet wurden, sendet Windows 10 noch einige, wenige Daten an Microsoft.

Laut Microsoft werden dabei unter anderem anonymisierte Geräte-IDs gesendet. Diese Informationen sollen dazu dienen, Probleme des Betriebssystems und der darauf installierten Applikationen möglich schnell zu ermitteln und zu lösen. So erfährt beispielsweise Microsoft ziemlich schnell, ob eine Applikation auf bestimmten Geräte-Typen zu Abstürzen neigt und kann gemeinsam mit Software- und Hardware-Herstellern eine schnelle Lösung liefern.

In einer Mitteilung weist Microsoft erneut darauf hin, dass es sich um anonymisierte Daten handelt, die keine Rückschlüsse auf die Nutzer erlauben. Zudem würden auch keine Informationen gesammelt, die auf Nutzer-Daten oder Nutzer-Mails beruhen. Auch nicht, um gezielt irgendwelche gezielte Werbung an die Nutzer ausliefern zu können.

ShutUp 10: Freeware verpasst Windows 10 einen Maulkorb

Video: Windows 10 - Datensammelwut stoppen
0 Kommentare zu diesem Artikel
2128057