2141902

Windows 10 IoT unterstützt Intels Galileo nicht mehr

19.11.2015 | 16:52 Uhr |

Microsoft beendet die Unterstützung von Windows 10 IoT für Intels Platinen-PC Galileo. Schuld sei die zu schwache Hardware.

Microsoft hatte im März 2015 mit Windows 10 IoT (Internet of Things) eine kostenlose Windows-10-Variante für Bastel-PCs vorgestellt.  Nach dem 30. November wird der Platinen-PC Intel Galileo nicht mehr zu den unterstützten Geräten gehören. Microsoft kündigt auf seiner Website an, dass ab diesem Zeitpunkt die Unterstützung für das Intel Galileo Gen 1 und Intel Galileo Gen 2 eingestellt werde.

"Wir haben einige fantastische Innovationen mit der Plattform gesehen, aber unglücklicherweise, erfüllt es nicht die Mindest-Hardwareanforderungen für Windows 10 IoT", so Microsoft in seiner Begründung. Im Handel ist das Intel Galileo Gen 2 aktuell für um die 75 Euro erhältlich. Wie beispielsweise hier bei Amazon Deutschland.

Microsoft empfiehlt den Bastlern auf den Raspberry Pi 2 zu wechseln, für den es auch weiterhin eine Unterstützung durch die abgespeckte Windows-10-Version geben werde.

Einen konkreten Grund für das Ende der Unterstützung von Galileo verrät Microsoft nicht. Ein solcher Grund könnte aber die mit 400 MHz doch eher geringe Leistung des Quark X1000 Prozessors ein. Die Macher des Raspberry Pi hatten rechtzeitig reagiert und die mit 700 MHz getaktete 1-Kern-CPU ARM11 beim Raspberry Pi 2 durch die mit 900 MHz getaktete 4-Kern-CPU ARM Cortex-A7 ersetzt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2141902