Windows 10

Windows 10 ist das aktuelle Windows-Betriebssystem, das Microsoft an die Nutzer von Windows 7 und Windows 8 im ersten Jahr gratis ausliefert. Mit Windows 10 feiert das Start-Menü ein Comeback und Cortana auf dem Desktop ihre Premiere. Aber Windows 10 ist nicht nur für Desktop-PCs erhältlich, sondern kommt auch bei Smartphones, der Xbox One, IoT-Geräte und Hololens zum Einsatz.

2112124

Windows 10 Build 10532: Mit neuen Funktionen und Bugs

28.08.2015 | 11:06 Uhr |

Microsoft liefert einen neuen Build von Windows 10 aus. Dieser enthält nicht nur Neuerungen, sondern auch neue Bugs.

Die Teilnehmer des Windows 10 Insider Preview erhalten nun einen neuen Build. Windows 10 Build 10532 enthält im Vergleich zum kürzlich veröffentlichten Build 10525 diverse Bugfixes und kleinere Verbesserungen. Aber es sind auch neue Bugs enthalten, wie Microsoft einräumt.

Aufgrund des Feedbacks der Windows-10-Nutzer wurde das Aussehen und das Verhalten der Kontext-Menüs verbessert. Man arbeite zwar weitere an den Kontext-Menüs, allerdings seien mit Build 10532 nun bereits die ersten wichtigen Änderungen durchgeführt worden. Die über die Windows-Feedback-App abgegebenen Vorschläge an Microsoft können nun auch direkt aus der App heraus beispielsweise bei Facebook oder Twitter geteilt werden. Alternativ wird auf Mausklick auch ein Link zu dem Feedback in der Zwischenablage abgelegt. Die Verbesserungen in der Feedback-App sollen den Austausch der Vorschläge vereinfachen.

Video: YouTube Gaming | Amazon verschenkt Apps

Windows 10 Build 10532 enthält aber auch zwei wichtige Bugs, die Microsoft später korrigieren will. Bis dahin funktioniert die Gesichtserkennung zum Einloggen in das Windows-System über Windows Hello nicht. Die Nutzer müssen sich vorerst also per PIN, Passwort oder Fingerabdruck anmelden.

Der mit Windows 10 Build 10525 eingeführt Bug, der die 64-Bit-Version von Google Chrome abstürzen lässt, wurde auch mit Windows 10 Build 10532 noch nicht behoben. Google sei das Problem bekannt und arbeite an einer Lösung. Bis dahin muss Chrome in der 32-Bit-Version verwendet werden. Alternativ kann aber auch der Canary-Build der 64-Bit-Version von Google Chrome eingesetzt werden.

Video: Windows 10 - Versteckte Funktionen
0 Kommentare zu diesem Artikel
2112124