2189889

Windows 10: Bluescreens erhalten QR-Codes

12.04.2016 | 16:19 Uhr |

Microsoft will die Bluescreens von Windows 10 mit QR-Codes aufpeppen. Die Idee ist gut, birgt aber einige Risiken.

Die von Microsoft kürzlich für Windows Insider veröffentlichte aktuelle Vorabversion von Windows 10, Windows 10 Insider Preview Build 14136, enthält eine bisher undokumentierte neue Funktion. Jedenfalls lieferte Microsoft bei der Veröffentlichung der Build 14136 keinerlei Infos dazu. Konkret handelt es sich um einen QR-Code, der immer dann eingeblendet wird, wenn Windows 10 mit einem Bluescreen abstürzt.

Über diesen QR-Code erhalten die Nutzer weitergehende Infos zu den Gründen für den Abstürzen. So der Plan. Die Idee ist hervorragend. Stürzt der Windows-10-Rechner ab, dann muss der Nutzer einfach nur sein Smartphone zücken, den QR-Code scannen und erhält anschließend die Gründe für den Absturz.

Windows 10: Bluescreen-Hilfe durch QR-Code

Derzeit führt der QR-Code auf die Microsoft-Website www.windows.com/stopcode, die nur grundlegende Infos zum Beheben von Bluescreen-Fehlern liefert. Denkbar wäre beispielsweise, dass später der QR-Code die Nutzer auf Websites leitet, die konkretere Lösungen für das bestehende Problem liefern.

Der QR-Code könnte aber auch missbraucht werden. Online-Betrüger können beispielsweise im Web Screenshots von Bluescreens mit manipulierten QR-Codes verbreiten, die ein mobiles Gerät mit Malware infizieren. Wie Microsoft dieses Problem lösen will, ist derzeit nicht bekannt.

Lesetipp: Windows 10 - Saubere Neuinstallation, so geht´s richtig

0 Kommentare zu diesem Artikel
2189889