196504

Winamp-Vater kündigt Abschied von Nullsoft an

03.06.2003 | 15:29 Uhr |

Justin Frankel, Vater und Chefprogrammierer des MP3-Players Winamp und seinerzeit auch beteiligt an der Entwicklung von Gnutella (GNU für die Lizenz und Nutella für seinen Lieblingsbrotaufstrich) hat angekündigt, Nullsoft verlassen zu wollen. Anlass scheinen die jüngsten Ereignisse rund um die Software "Waste" zu sein, die Nullsoft mit dem Mutterunternehmen AOL Time Warner aneinander gerieten ließen.

Justin Frankel , Vater und Chefprogrammierer des MP3-Players Winamp und seinerzeit auch beteiligt an der Entwicklung von Gnutella (GNU für die Lizenz und Nutella für seinen Lieblingsbrotaufstrich) hat angekündigt, Nullsoft verlassen zu wollen. Anlass scheinen die jüngsten Ereignisse rund um die Software "Waste" zu sein, die Nullsoft mit dem Mutterunternehmen AOL Time Warner aneinander gerieten ließen.

In seiner Mitteilung an die Community erklärt Frankel: "Für mich war Coding immer eine Art, mich auszudrücken." Mittlerweile gehöre alles was er programmiere dem Unternehmen. "Das Unternehmen kontrolliert, was ich mit meinem Code machen kann. Das Unternehmen kontrolliert mein effektivstes Mittel das ich habe, um mich auszudrücken. Das ist inakzeptabel für mich als Individium, daher muss ich gehen", so Frankel weiter.

Den Zeitpunkt wann er Nullsoft verlassen wird, lässt Frankel noch offen und kündigt nur an, dass es nicht mehr allzu lange dauern würde.

0 Kommentare zu diesem Artikel
196504