1821548

WinRAR 5.00 verbessert Verschlüsselung & Pack-Algorithmus

03.09.2013 | 13:27 Uhr |

Der Klassiker WinRAR ist in Version 5.00 erschienen - zusammen mit vielen Neuerungen und Verbesserungen im Gepäck. Unter anderem gibt es ein neues Pack-Format, aber auch mehr Sicherheit.

In der neuen Version 5.00 von WinRAR haben die Entwickler ein neues unterstütztes Format eingebaut: RAR5. Als User können Sie Daten entweder über die entsprechende Option im Achivierungs-Dialog in diesem Format packen, oder über den "-ma"-Befehl in der Kommandozeile. Aber Achtung: Ältere WinRAR-Versionen können das Format nicht entpacken. Wenn Sie das Datenpaket also verschicken wollen, sollten Sie lieber verbreitetere Formate wählen - beispielsweise ZIP oder RAR.

Außerdem haben die Entwickler Feinschliff am Algorithmus vorgenommen. WinRAR 5.00 kann nun Dictionaries von bis zu 1 GB Größe komprimieren - zumindest in der 64-Bit-Fassung von WinRAR. Bei der 32-Bit-Version liegt das Maximum bei 256 MB. Beim Entpacken spielt diese Grenze aber keine Rolle - die 32-Bit-Fassung darf auch 1-GB-Archive entpacken. WinRAR 5.00 setzt Mehrkern-CPUs nun nicht mehr nur beim Komprimieren, sondern auch beim Entpacken ein. Das soll sich zumindest bei großen Daten mit Blake2-Prüfsummen oder schlecht komprimierten Daten bemerkbar machen.

Dank neuer Fehlerkorrektur soll die neue RAR-Version besser mit Fehlern umgehen können, zumindest wenn gleich mehrere Fehler auftreten. Wer seine RAR-Pakete verschlüsselt, darf sich in RAR 5.0 über eine bessere Verschlüsselung freuen, nämlcih AES-256 statt AES-128. Ferner wollen die Entwickler dem Passwort-Hacking via Prüfsumme einen Riegel vorgeschoben haben, wenn die Archiv-Header nicht verschlüsselt sind. Die gesamte Liste aller Änderungen finden Sie auf der Hersteller-Seite .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1821548