12278

Win 2000: Scientology-Software wird überprüft

17.02.2000 | 17:53 Uhr |

Das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) nimmt Windows 2000 - und vor allem das darin enthalten Programm Diskeeper unter die Lupe. Das Programm stammt von einem Unternehmen der Scientology-Sekte.

Das neue Betriebssystem Windows 2000 wird wegen möglicher Sicherheitsmängel jetzt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) überprüft. Anlass ist ein Bestandteil des Programms, das von einem der Scientology-Sekte nahe stehenden Unternehmen stammt.

Im Mittelpunkt der Untersuchung steht das Defragmentierungs-Programm Diskeeper, das auf der Festplatte verteilte Daten zusammenführen kann. Diese Software stammt von der kalifornischen Firma Executive Software des bekennenden Scientologen Craig Jensen. Derzeit würden mit Microsoft Verhandlungen über die konkrete Überprüfung des Systems in den USA geführt, sagte BSI-Sprecher Michael Dickopf.

Überprüft werden soll vor allem, ob Anwenderdaten von der Festplatte unbemerkt an Dritte weitergeleitet werden könnten, erläuterte Dickopf. Dadurch könnten die Nutzer möglicherweise ausspioniert werden. Microsoft habe einer Überprüfung der umstrittenen Software zugestimmt. (PC-WELT, 17.02.2000, dpa/ he)

Aufruf zum Windows-2000-Boykott (PC-WELT Online, 24.1.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
12278