2198158

Win-10-Upgrade Popup: Klick auf "x" bedeutet Zustimmung

23.05.2016 | 10:52 Uhr |

Die Win-7/8-Nutzer werden nun mit einem neuen Trick im Windows-10-Upgrade-Popup zum Update bewegt.

Die Uhr tickt: Die Nutzer von Windows 7 und Windows 8 haben nur noch bis zum 29. Juli 2016 die Möglichkeit, kostenlos ein Upgrade auf Windows 10 durchzuführen. Windows 10 ist bereits auf über 300 Millionen Rechnern im Einsatz und bis zum Stichtag will Microsoft die Anzahl der Windows-10-Geräte noch weiter erhöhen. Und hat sich dafür offenbar einen neuen Trick einfallen lassen.

Lesetipp: Windows 10 - die deutschen Preise nach dem 29. Juli

Im Dezember 2015 forderte Microsoft die Nutzer bereits mit einem neuen GWX-Popup (Get Windows 10) zum Upgrade auf, bei dem die Windows-7/8-Nutzer dazu aufgefordert wurden, das Update sofort oder später auszuführen. Einen "Ich möchte das Upgrade nicht"-Button oder "Download bitte später starten"-Button gab es nicht. Allerdings: Der Anwender konnte das Fenster einfach schließen, in dem er oben rechts im Fenster auf das "x" klickte und damit das Upgrade auf Windows 10 ablehnte.

Seit Anfang Februar 2016 hat Microsoft das Upgrade von Windows 10 als "empfohlenes Update" definiert und wird damit entsprechend von Windows Update behandelt. Pünktlich zum nächsten Patch Day häuften sich dann auch die Beschwerden von Windows-7- und Windows-8-Nutzern, laut denen sich das Windows-10-Update bei ihnen automatisch installiert habe. Mit einem einfachen Trick konnte man sich aber weiterhin gegen das Upgrade wehren.

Neuer Trick verärgert die Windows-Nutzer

In der vergangenen Woche hat Microsoft nun das Verhalten des GWX-Popups erneut geändert, wie unsere US-Schwesterpublikation PC-WORLD berichtet. Auf den ersten Blick bietet das neue Popup nun noch mehr Infos und klärt in einem etwas übersichtlicher geratenen Fenster den Nutzer über das anstehende Update auf. So wird der Nutzer unter anderem darüber informiert, wann das Update auf Windows 10 durchgeführt wird und kann über einen Link den Zeitpunkt beeinflussen. Mit einem Klick auf den "Ok"-Button bestätigt er das geplante Upgrade. Alternativ kann das Upgrade auch sofort durchgeführt werden.

Ein Ablehnen des Upgrades ist nicht vorgesehen. So war dies auch schließlich beim GWX-Popup im Dezember 2015. Allerdings: Wer nun glaubt, er könne die Installation des Upgrades per Klick auf den "x"-Button im Fenster oben rechts ablehnen, der täuscht sich. Das Verlassen des Fensters durch den Schließen-Button wird nämlich nun ebenfalls als Zustimmung für das geplante Upgrade gewertet.

Vielen Anwendern dürfte dies so nicht klar sein. Und sie wundern sich dann, warum ihr Rechner plötzlich auf Windows 10 upgegradet wird. Besonders ärgerlich ist das, wenn man gerade am Rechner dringend arbeiten will oder darauf Software installiert hat, die garantiert nicht für Windows 10 geeignet ist.

So verhindern Sie das Windows-10-Upgrade

Es gibt diverse weitere Gründe, warum ein Upgrade auf Windows 10 nicht empfehlenswert ist und deshalb letztendlich ein Nutzer darüber entscheiden sollte, wann es durchgeführt wird. Mit den Tools GWX Control Panel oder Never10 kann der Nutzer weiterhin selbst entscheiden, wann das Upgrade durchgeführt werden soll.

Wir meinen: Es ist verständlich, dass Microsoft immer intensiver versucht, die Windows-Gemeinde zur Nutzung von Windows 10 zu bewegen. Allzu aggressiv sollte Microsoft dabei aber nicht werden. Schlechte Publicity hat das gute Windows 10 nicht verdient.

Für den Sommer hat Microsoft das große Anniversary Update für Windows 10 angekündigt, mit dem das Betriebssystem zahlreiche Verbesserungen erhalten wird. In diesem Artikel erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, wie eine saubere Neuinstallation von Windows 10 funktioniert. Alternativ gehen wir in diesem Artikel auf das Upgrade auf Windows 10 von Windows 7/8.1 ein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2198158