48594

"Wilder Osten" ist Eldorado für Raubkopierer

26.06.2001 | 12:21 Uhr |

In Europa ist Russland Spitzenreiter im Raubkopieren. Rund 90 Prozent der in Russland und in der Ukraine eingesetzten Software ist unlizenziert. Übertroffen werden die Raubkopierer aus Mütterchen Russland nur noch von den Vietnamesen. Vergleichweise harmlos ist mit rund 34 Prozent dagegen die Raubkopierquote in Westeuropa. Geradezu vorbildlich geben sich die USA.

In Europa ist Russland Spitzenreiter im Raubkopieren, wie unsere Schwestermagazin Computerwoche berichtet. Rund 90 Prozent der in Russland und in der Ukraine eingesetzten Software sei unlizenziert. Dies ergibt eine Studie des Marktanalyse Instituts Datamonitor . Übertroffen werden die Raubkopierer aus Mütterchen Russland nur noch von den Vietnamesen. Vergleichweise harmlos ist mit rund 34 Prozent dagegen die Raubkopierquote in Westeuropa, während sich die USA geradezu vorbildlich geben.

Im Durchschnitt sind rund 63 bis 70 Prozent der in Osteuropa eingesetzten Programme nicht legal erworben. Während Tschechien mit einer Raubkopierquote von 43 Prozent relativ solide dasteht, herrschen in Russland und in der Ukraine anarchische Zustände: Rund 90 Prozent sind dort illegal. Die neuen Zahlen von Datamonitor bestätigen damit eine schon etwas ältere Studie der International Planning and Research Corporation. "Es hat Tradition, dass man in Osteuropa für geistiges Eigentum nicht bezahlt", erklärt Stefan Krawczyk, Direktor der International Federation of the Phonographic Industry. CDs werden "am hellichten Tag und auf Marktplätzen so groß wie ein Fußballstadion" verkauft. Er fährt fort: "Die Behörden könnten leicht einschreiten, haben aber kein Interesse."

In Westeuropa sollen "nur" 34 Prozent der eingesetzten Programme nicht rechtmäßig lizenziert sein. Absolut vorbildlich sind die USA mit einem Raubkopie-Anteil von 20 bis 25 Prozent. Offensichtlich zeigt dort das rigorose Vorgehen von Microsoft gegen Raubkopierer Wirkung.

"Weltmeister" im Einsatz illegaler Software sind jedoch die Vietnamesen. 98 Prozent der dort eingesetzten Programme sollen nicht rechtmäßig erworben sein. Da stellt sich die Frage, wer in der Heimat von Ho Tschi Minh überhaupt legale Software einsetzt. Die insgesamt deutlich niedrigere Raubkopierrate von 47 Prozent für ganz Asien wird durch Australien und Neuseeland verursacht. In den meisten anderen asiatischen Staaten nimmt man es dagegen mit den Urheberrechten nicht ganz so streng.

Microsoft setzt Open Source mit "Viren-Software" gleich (PC-WELT Online, 26.06.2001)

Übersicht zur Software-Piraterie (PC-WELT Online, 09.04.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
48594