1866132

Wikipedia straft PR-Agentur Wiki-PR ab

20.11.2013 | 17:51 Uhr |

Die PR-Agentur Wiki-PR darf ab sofort keine Artikel mehr in der Online-Enzyklopädie Wikipedia veröffentlichen.

Die Online-Enzyklopädie Wikipedia gehört zu den zehn meistbesuchten Internet-Seiten der Welt. Das damit einhergehende Nutzer-Potenzial haben in den letzten Jahren auch PR- und Werbeagenturen entdeckt und bieten Kunden gegen Bezahlung die Platzierung positiver Artikel auf der Website an. Diese fragwürdige „PR-Arbeit“ geschieht meist unter Zuhilfenahme gefälschter Accounts, welche die Werbetreibenden als „seriöse“ Wikipedia-Autoren tarnen sollen.

Eine dieser PR-Agenturen, die in der Vergangenheit immer wieder ins Visier der Wikipedia-Betreiber Wikimedia Foundation geriet, ist auch Wiki-PR. Das Unternehmen wehrt sich zwar gegen Vorwürfe, Wikipedia-Einträge gegen Bezahlung für Kunden manipuliert zu haben, die Online-Enzyklopädie will Beweise jedoch in verdächtigen Mitarbeiter-Accounts gefunden haben.

Wurden Wikipedia-Mitarbeiter für geschönte Enzyklopädie-Einträge bezahlt?

Um derartige „Auftragsarbeiten“ seitens Wiki-PR künftig zu unterbinden, flatterte dem Unternehmen nun eine Unterlassungsanordnung ins Haus. Wiki-PR darf dabei so lange keine Wikipedia-Artikel mehr eintragen oder editieren, bis die PR-Agentur unter Beweis gestellt hat, dass sie die Community-Richtlinien vollständig einhält. Wikipedia fordert die Agentur nun auf, ihre Arbeit in Form aller editierten Beiträge offenzulegen, um die Unterlassungsanordnung aufzuheben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1866132