2106741

WikiLeaks sammelt Geld für Whistleblower

11.08.2015 | 18:23 Uhr |

WikiLeaks will die Hintergründe des Freihandelsabkommens TTIP aufklären und lockt Informanten mit 100.000 Euro.

Die genauen Hintergründe des Freihandelsabkommens TTIP sind nicht öffentlich zugänglich. Dies will die Plattform WikiLeaks ändern. Über eine Crowdfunding-Aktion sollen 100.000 Euro gesammelt werden, um damit Insider zur Veröffentlichung der Geheimdokumente zu bewegen.

Die Enthüllungsplattform kritisiert, dass die Bürger keinen Einblick in das Abkommen erhalten. Eine „zweckbezogene Spende“ soll das Geheimnis um TTIP lüften. Bislang wurden bereits über 23.000 Euro gesammelt. Zu den über 400 Unterstützern zählt laut WikiLeaks auch der ehemalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis.

NSA hörte seit Jahrzehnten deutsche Bundeskanzler ab

Der Snowden-Kontakt und Journalist Glenn Greenwald gehöre ebenfalls zu den Spendern. Auch für eine Offenlegung des Freihandelsabkommens Trans-Pacific Partnership (TPP) sammelte WikiLeaks Geld. Diese Aktion erreichte jedoch nicht das selbst gesetzte Ziel von 150.000 US-Dollar, wurde jedoch zu 68 Prozent finanziert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2106741