198236

Blackberry als E-Book-Reader und mit Video-Shop

Das Blackberry eifert dem iPhone nach. In den USA dienen die Geräte jetzt als Reader für E-Books und bald sollen die Nutzer damit auch Fernsehsendungen kaufen und sehen können. Das sind beides auch populäre Funktionen des iPhone, mit denen Apple neben den Hardware-Verkäufen ordentlich zuverdient. Über den App Store wurden schon mehr als 200 Millionen Episoden von Serien wie Grey?s Anatomy, Lost oder CSI verkauft. Für 1,99 Dollar werden sie auf den Computer oder das iPhone zum Ansehen heruntergeladen.

Seit Anfang des Monats können auch Bücher für den erfolgreichen E-Book-Reader Kindle auf dem iPhone gelesen werden. Der Online-Buchhändler Amazon bietet 240.000 Titel dafür in seiner Digitalbibliothek an. Mit der neuen Apple-Software können die Nutzer ihre Bücher auf dem iPhone lesen und Lesezeichen setzten. Wenn sie dann den Kindle einschalten, können sie ihre Lektüre an derselben Stelle fortsetzen. Solche praktischen Funktionen scheinen auch den Blackberry-Hersteller Research In Motion beeindruckt zu haben. Er hat sich jetzt mit Barnes&Noble verbündet, um ebenfalls E-Books anzubieten.

Die weltgrößten Buchhandelskette veröffentlichte eine kostenlose Blackberry-Software, mit der Nutzer über 60.000 elektronische Bücher aus ihrem Online-Shop kaufen können. Die ehemalige Bertelsmann-Tochter Barnes & Noble hechelt seit Jahren Amazon hinterher, wenn es um die Verkäufe im Internet geht. Als Reaktion auf den Erfolg des Kindle haben sie Anfang März den E-Book-Händler Fictionwise gekauft. "Viele unserer Fictionwise-Kunden haben einen Blackberry, und sie haben uns danach gefragt", sagte William Lynch, der Chef von Barnes&Noble.com, in einem Interview mit dem Wall Street Journal.

Ab der kommenden Woche könnte es auch TV-Sendungen auf dem Blackberry geben. Auf der Mobilfunkmesse CTIA Wireless soll der Service gestartet werden, hat NewTeeVee aus verschiedenen Quellen erfahren. Dabei soll es sich um eine Flatrate handeln, mit der die Kunden unbegrenzt viele Episoden herunterladen können. Es haben bereits mehrere Fernsehsender ihre Inhalte dafür lizensiert, meldet das Experten-Blog aus dem Gigaom-Netzwerk. Die Übertragung der Filme auf das Handy funktioniert ähnlich wie bei der deutschen Software Dailyme.tv: Nachdem man den Film bestellt hat, wird er bei nächster Gelegenheit per WLAN heruntergeladen. Das würde leider den Touchscreen-Riesen Blackberry Storm als Abspielgerät ausschließen.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
198236