87782

Wie Google gehackte Websites behandelt

05.12.2006 | 14:43 Uhr |

Wird eine Website gehackt, fällt sie oft aus dem Index von Suchmaschinen, noch bevor der Webmaster den Hack bemerkt. So kann mehrfacher Schaden entstehen, doch Google tut immerhin etwas um zu helfen.

Matt Cutts, der bei Google ein Team leitet, das sich mit Suchmaschinen-Spam ("Spam-dexing") auseinander setzt, schildert in seinem Weblog , wie Google mit gehackten Websites umgeht. Er veranschaulicht dies an einem realen Beispiel von November dieses Jahres.

Der Betreiber einer Website hatte sich öffentlich beklagt, dass seine Website über mehrere Tage aus dem Google-Index verschwunden sei und dass Google ihm nicht sage, warum. Seine Vorwürfe hatten es zu einiger Popularität gebracht und tauchten sogar bei Slashdot auf.

Die Situation aus Sicht von Google stellt Matt Cutts in seinem Blog dar. Google habe festgestellt, dass die Website neuerdings Inhalte aufweise, die zur Sperrung im Google-Index führten. Die Website sei durch Hacker mit pornografischen Links versehen worden, die mittels Javascript vor den Augen der Besucher versteckt worden seien.

Google sperre solche Websites für 60 Tage und versuche über verschiedene Mail-Adressen die Betreiber der Website auf das Problem aufmerksam zu machen. Aus den Mails gehe auch der genaue Grund für die Sperrung hervor. Außerdem gebe es einen Eintrag in Googles Webmaster-Zentrale , der auf die Sperrung ("Penalty") hinweise. Nach Ablauf der 60-Tage-Frist werde die Website wieder in den Index aufgenommen, falls der Betreiber nicht vorher bereits reagiere.

Nach Ansicht von Matt Cutts tut Google damit viel mehr als es eigentlich müsste, um den Betreibern gehackter Websites zu helfen. Seiner Einschätzung nach machen dies andere Suchmaschinen nicht.

Webmaster sollten das Herausfallen aus den Trefferlisten einer oder mehrerer Suchmaschinen zum Anlass nehmen, ihre Website auf Veränderungen zu untersuchen. Die Ursache des Problems können neben Hacks auch ungeeignete Optimierungsversuche zwecks besserer Suchmaschinenplatzierung sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
87782