2090942

Wichtige Manager verlassen Microsoft - darunter Elop

18.06.2015 | 10:38 Uhr |

Einige Top-Manager verlassen Microsoft infolge einer Umstrukturierung. Auch Ex-Nokia-Chef Stephen Elop ist darunter.

Microsoft hat überraschend angekündigt, dass mehrere wichtige Führungsköpfe das Unternehmen verlassen werden. Damit vollzieht  Microsoft eine Umstrukturierung, die ein klares Signal sendet: Hardware wird für Microsoft immer wichtiger. Zu den Führungskräften, die Microsoft verlassen, gehören unter anderem Stephen Elop, Mark Penn und Jo Harlow. Jedenfalls sind das die Namen, die bisher bekannt geworden sind.

Stephen Elop war viele Jahre Microsoft-Manager, ehe er im Herbst 2010 neuer Nokia-Chef wurde. Im Jahr 2014 wechselte er wieder zurück zu Microsoft, nachdem Microsoft die Handy-Sparte von Nokia übernommen hatte. Bei Microsoft verantwortete Elop dann bis jetzt die Microsoft Devices Group. Zu Elops wichtigsten Mitarbeitern gehörte Jo Harlow, die ebenfalls nun Microsoft verlässt. Jo Harlow war mit Elop zu Microsoft gewechselt und war für die Entwicklung der Lumia-Smartphones verantwortlich.

Auf Elop folgt Myerson. Die Macht des Windows-Chefs Terry Myerson bei Microsoft wächst weiter. Myerson übernimmt nun zusätzlich die Verantwortung für die Microsoft Devices Group und damit über alle wichtigen Hardware-Produkte, die Microsoft anbietet oder in der Entwicklung hat. Dazu gehören neben den Lumia-Smartphones unter anderem auch die Surface-Geräte, Hololens, Microsoft Band und die Xbox.

Damit vereint Microsoft-Chef Satya Nadella die Microsoft Operating System Group mit der Microsoft Devices Group zur neuen Windows and Devices Group (WDG). Die WDG, so Nadella in einer Mail an alle Mitarbeiter, werde Windows als einen Dienst über unterschiedliche Geräte-Typen vorantreiben.

Das Thema "Windows als Service" betont Nadella immer wieder, seitdem er den Chef-Posten bei Microsoft übernommen hat. Offen ist aber weiterhin, was dies konkret bedeutet. Denkbar wäre beispielsweise, dass Microsoft für die Nutzung von Windows auf Rechnern künftig eine monatliche oder jährliche Gebühr fordern könnte und im Gegenzug die Nutzer immer eine aktuelle Windows-Version nutzen dürfen. Die neue Windows and Devices Group zeigt jedenfalls, dass Hardware für Microsoft eine immer wichtigere Rolle spielt.

Mark Penn, der Microsoft nun ebenfalls verlässt, war für die Anti-Google-Kampagne Scroolgled verantwortlich, die Microsoft viel Kritik einbrachte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2090942