106700

File-Virtualisierung mit Networks ARX

Wie man mit der Speicherung und Verwaltung einer ständig zunehmenden Masse an Informationen fertig wird, erfahren Sie in unserem Whitepaper der Woche.

Viele Unternehmen stehen heute vor der Herausforderung eine stark zunehmende Menge an Informationen zu verwalten und zu speichern. Diese Informationen entstehen nicht nur in beschleunigtem Maße, sondern gesetzliche und unternehmerische Anforderungen erfordern die Bereithaltung und Verfügbarkeit von Daten über einen längeren Zeitraum hinweg.

Die ARX-Produkte von F5 führen im Netzwerk eine Virtualisierungsebene ein, die eine geräteunabhängige Datenspeicherinfrastruktur in eine netzwerkbasierte Infrastruktur verwandelt und somit in der Lage ist, sich den ständig wechselnden Anwender- und Applikations-bedingten Anforderungen anzupassen. Hierdurch können Unternehmen Datenspeicher-Ressourcen effizienter verwalten und auf diese zugreifen und somit Ressourcen optimieren.

F5s ARX-Technologie bricht mit der physikalisch statischen Strukturbindung, die zwischen Client- und Applikations-Servern und deren Datenspeicher-Ressourcen vorhanden ist. Von diesem einzigartigen Ausgangspunkt vermitteln die ARX-Switche von F5 eine Gesamtdarstellung der Datenspeicherung – dem sogenannten F5 Global Namespace.

Durch die Anwendung von NFS- und CIFS-Standardprotokollen können mit Hilfe von ARX Mehrfachnutzungen und Exporte von und aus heterogenen Datenservern und NAS-Geräten virtualisiert werden. Hierbei erfolgt ein Zugriff auf Datenspeicher-Ressourcen nicht direkt über unflexible Sockelstellen (eine Stelle für jede gemeinsame Nutzung), sondern Clients greifen einfach über das durch die ARX-Geräte erstellte konsolidierte Global Namespace auf alle Speicher-Ressourcen zu.

Das Whitepaper der Woche können Sie hier herunterladen . (jm)

0 Kommentare zu diesem Artikel
106700