119568

Druckkosten in vier Schritten senken

Die Druckkosten sind für viele Unternehmen ein leidiges Thema. Mit vier einfachen Tricks setzen Sie eine neue Druckstrategie durch.

Ein häufiger Ansatz ist es, die Druckkosten pro Seite zu errechnen und gezielt nach einer sparsamen Alternative zu suchen. Mit der Umstellung von Einzelplatzdruckern auf netzwerkfähige Multifunktionsgeräte für ganze Abteilungen ist bereits ein erster Schritt auf dem Weg zur stromsparenden und effizienten Drucklösung getan. Aber wie soll ein Unternehmen seine Mitarbeiter dazu bewegen, weniger zu drucken? Besonders in Unternehmen, die auf gedruckte Dokumente angewiesen sind oder sogar mit dem Druck ihr Geld verdienen, klingt der Aufruf, weniger zu drucken, zunächst illusorisch.

Zu einem erstaunlichen Ergebnis kommt das Marktforschungsunternehmen IDC: Mehr als zwei Drittel der Unternehmen (70 Prozent) können nicht einmal die Höhe ihrer Druckkosten beziffern. Jede sechste Seite wird ungelesen in den Papierkorb befördert. Einsparpotenzial und Aufklärungsbedarf sind also ausreichend vorhanden. Lexmark hat eine einfache Methode entwickelt, mit der IT-Manager ihre Druckkosten aufschlüsseln und das Druckverhalten im Unternehmen grundlegend ändern.

Das Whitepaper der Woche können Sie hier herunterladen . (jp)

0 Kommentare zu diesem Artikel
119568