2229058

WhatsApp-Datenweitergabe: Facebook wehrt sich gegen Stopp

20.10.2016 | 14:44 Uhr |

Facebook will gerichtlich gegen den von einem deutschen Datenschützer erwirkten Stopp der Datenweitergabe vorgehen.

Das durch den deutschen Datenschützer Johannes Caspar erwirkte Verbot der Datenweitergabe von Telefonnummern von WhatsApp-Nutzern an Facebook wird vom sozialen Netzwerk nicht akzeptiert. Ein Sprecher von Facebook bestätigt, dass der Konzern gerichtlich gegen den Stopp vorgeht. Bis zur Klärung des Sachverhalts werde man sich jedoch an die Vorgaben der Datenschutzbehörde halten.

Ende August kündigte das zu Facebook gehörende WhatsApp an, die Telefonnummern seiner rund einer Milliarde Nutzer an den Mutterkonzern weitergeben zu wolle n. Auch in das Nutzungsverhalten bei WhatsApp sollte Facebook Einsicht erhalten. Ziel der engeren Vernetzung ist die optimierte Auslieferung von Werbung über Freunde-Vorschläge innerhalb von Facebook.

Der Personalisierung von Facebook-Werbung können Nutzer zwar widersprechen. Für die Weiternutzung von WhatsApp sei es jedoch verbindlich, dass Facebook die Telefonnummern ebenfalls erhält.

Whatsapp sauber auf ein neues Smartphone übertragen

0 Kommentare zu diesem Artikel
2229058