1309505

iPhones überhitzen ab 35 Grad... Tipps von Apple

03.07.2009 | 14:04 Uhr |

Apple gibt Tipps, wie man iPhones vor einer Überhitzung schützen kann. Vor allem an den bald hoffentlich kommenden heißen Sommertagen sollten iPhone-Besitzer vorsichtig sein.

Die Tipps gelten nicht nur für das neue iPhone 3G S, sondern auch für das Vorgängermodell iPhone 3G. Erst kürzlich waren im Internet erste Klagen von iPhone-Besitzern aufgetaucht, die sich über eine Überhitzung des iPhone 3G S beschwerten. Apple hat sich bisher konkret zu diesen Beschwerden nicht geäußert und nur die Tipps veröffentlicht.

In dem Support-Artikel von Apple heißt es, dass das iPhone 3G oder iPhone 3GS nur dann genutzt werden sollten, wenn Temperaturen zwischen 0 und 35 Grad Celsius herrschen. Höhere oder niedrigere Temperaturen würden die Lebensdauer des Akkus beeinflussen und könnten dazu führen, dass die iPhones vorübergehend aufhören zu funktionieren.

Zusätzlich weist Apple darauf hin, dass das iPhone 3G und iPhone 3G S nur an Orten aufbewahrt werden sollten, in denen eine Temperatur zwischen -20 und +45 Grad Celsius herrscht. Man solle das Gerät auch nicht im Auto vergessen, weil an heißen Tagen die Temperatur im geparkten Wagen den Grenzwert übersteigen könnte.

Sollte sich das Gerät mal überhitzen, dann äußert sich das auf unterschiedliche Weise: So könne es vorkommen, dass das Gerät den Aufladungsvorgang stoppe oder man nur einen schlechten Empfang habe. Auf dem Bildschirm erscheine außerdem ein Hinweis, dass sich das Gerät überhitzt hat. Erscheint der Hinweis, dann soll man das Gerät ausschalten und erst wieder nutzen, wenn man sich in einer kühleren Umgebung befindet.

Die Tipps von Apple, um eine Überhitzung zu vermeiden:

* Das iPhone sollte an heißen Tagen nicht in einem geparkten Auto vergessen werden.
* Direktes Sonnenlicht sollte nicht für längere Zeit auf das Gerät scheinen.
* An zu heißen Tagen sollten zu rechenintensive Applikationen (GPS, Streaming Media) nicht für längere Zeit genutzt werden.

Grundsätzlich sollten die Tipps von Apple beherzigt werden. Außerdem gilt die Grundregel, dass je rechenintensivere Aufgaben das iPhone erledigt, desto mehr Batterieleistung wird verbraucht. Im Gegenzug erhitzen sich zunächst die Batterie und dann das Gerät.

Das ein Smartphone bei der Nutzung warm wird, ist nichts Ungewöhnliches und kein Grund sich Sorgen zu machen. Erst wenn das Gerät so heiß wird, dass man es kaum noch anfassen kann oder das Anfassen unangenehm ist, sollte man für Abkühlung sorgen.

Extra-Tipp für Alle, die auch an besonders heißen Tagen das Telefonieren nicht lassen können: Tragen Sie einfach eine Baseball-Mütze. Die schützt nicht nur den Kopf, sondern wirft auch einen Schatten auf das iPhone & Co.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1309505