Wertungen manipuliert

Apple verbannt über 1000 iPhone-Apps aus dem AppStore

Dienstag, 08.12.2009 | 16:31 von Panagiotis Kolokythas
Apple hat über 1000 iPhone-Applikationen aus dem AppStore geworfen, nachdem bekannt wurde, dass bei den Bewertungen für die Applikationen massiv manipuliert worden war.

Die betroffenen iPhone-Applikationen stammen von dem chinesischen Entwicklerschmiede Molinker. Einem Leser der Website iPhoneography, der sich SCW nennt, war aufgefallen, dass die Bewertungen und Kommentare der Molinker-Applikationen manipuliert worden waren: Die positiven 5-Sterne-Bewertungen und die dazugehörigen Kommentare für die Applikationen wiesen das gleiche Schema und dieselben Rechtschreibfehler auf, was den Hinweis zuließ, dass die Bewertungen für alle Applikationen von derselben Personen oder demselben Personenkreis abgegeben wurden, um das Ranking der iPhone-Applikationen positiv zu beeinflussen. Das berichtet unsere US-Schwesterpublikation PC-WORLD.

SCW verfasste einen offenen Brief an Phil Schiller, der bei Apple als Senior Vice President für das Worldwide Product Marketing zuständig ist. In dem offenen Brief prangerte SCW die iPhone-Applikationen die gefälschten Bewertungen für die Molinker-Applikationen an. Außerdem prangerte SCW an, das Mitarbeiter von Molinker Promo-Codes verwendeten, um Zugriff auf den US-AppStore von iTunes zu erhalten und dort die gefälschten positiven Bewertungen abzugeben.

Schiller reagierte umgehend auf den Brief von SCW und ließ die über 1000 iPhone-Applikationen von Molinker aus dem AppStore entfernen. "Ja, die Apps des Entwicklers wurden vom AppStore entfernt und auch deren Bewertungen erscheinen nicht mehr", bestätigte Schiller später.

Die chinesische Entwicklerschmiede Molinker hat sich mittlerweile ebenfalls zu Wort gemeldet. Gegenüber Appfreakblog.com erklärten die Chinesen, dass sie sich keinerlei Schuld bewusst seien. "Wir haben gestern eine Mail von Apple erhalten, in der uns erklärt wird, dass der Status unseres Vertrags auf schwebend geändert wurde. Wir wissen nicht, was wir falsch gemacht haben. Wir haben Apple kontaktiert und hoffen auf eine schnelle Reaktion", heißt es in der Mitteilung der Entwickler. Auf die Vorwürfe von SCW gehen die Entwickler mit keinem Wort ein.

Wie bei jedem Online-Portal, dass Bewertungen zulässt, kann auch beim AppStore davon ausgegangen werden, dass häufig durch gefälschte Bewertungen versucht wird, eine Applikation besser wirken zu lassen, als sie tatsächlich ist. Dass es dieses Mal einen Entwickler getroffen hat, der über 1000 Applikationen im AppStore anbietet, verleiht dem Fall aber eine größere Brisanz…

Dienstag, 08.12.2009 | 16:31 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
211990