181828

Die Aprilscherze der Antivirusfirmen

06.04.2010 | 15:55 Uhr |

Auch die Antivirushersteller haben am 1. April versucht die Leser von Blogs und Pressemitteilungen in den April zu schicken. Merkwürdige Produkte, seltsame Studien und ungewöhnliche Orte für neue Labors sind darunter.

Wenn Virenforscher Aprilscherze machen, könnte man meinen, sie würden versuchen die seit Jahren kursierenden Hoax-Meldungen über nicht existente Viren noch zu toppen. Weit gefehlt - es sind ihnen durchaus andere Möglichkeiten eingefallen die Leser ihrer Blogs in den April zu schicken. Einige Ideen sind durchaus originell, wenn auch kaum glaubhaft.

Das finnische Unternehmen F-Secure hat gleich zwei Scherze auf Lager, einen internen und einen für die Blog-Leser. So hat die Entwicklungsabteilung versucht die eigenen Virenanalysten zu verschaukeln, indem sie einem internen Tool zur Virenanalyse eine zusätzliche Schaltfläche "Share in Facebook" verpasst hat. Der offizielle F-Secure Blog hingegen kündigte ein Produkt namens "Rick Roll Protector" an. Es soll angeblich vor gewissen Scherz-Links schützen. F-Secure hatte auch in den letzten Jahren schon Aprilscherze los gelassen.

Der britische Antivirushersteller Sophos hat eine Pressemitteilung heraus gegeben, in der von den erstaunlichen Ergebnissen einer angeblichen Studie berichtet wird. Malware-Programmierer sollen - zumindest zeitweise - von ihrem Tun abgebracht werden können, wenn man sie mit romantischen Geschichten ablenkt. Um sie zu beschäftigen hat Sophos vorgeschlagen, Unternehmen sollten ihre Netzwerke mit Kitschliteratur vor Eindringlingen schützen. Das würde Admins im Schnitt bis zu 1,4 Stunden Zeit bringen, um die Abwehr zu verstärken.

Symantec will dagegen hoch hinaus und hat die Eröffnung eines lunaren Datenzentrums angekündigt. Um Daten daran zu hindern in einem Schwarzen Loch zu verschwinden, habe man ein Grundstück auf dem Mond erworben, um dort ein "Datenzentrum der Zukunft" zu errichten. Das soll Symantec vom Cyberspace ins reale Leben bringen. Es sei ein kleiner Schritt für Symantec, jedoch ein großer Sprung für die nächste Generation von Datenzentren.

Auch andere haben versucht Internet-Nutzer in den April zu schicken . Mehr als einmal ist Google Gegenstand der Falschmeldungen. Doch wie Paul Boutin in der New York Times schreibt: "On the Internet, every day is April Fools’ Day."

0 Kommentare zu diesem Artikel
181828