61724

Werbung stört beim Surfen

22.02.2001 | 16:10 Uhr |

Rund 30 Prozent aller Deutschen können das Internet von zu Hause aus nutzen. Störfaktor Nummer eins beim beliebten Aufenthalt im Web ist für 40 Prozent der Onlinenutzer die Werbung. Männer ärgern sich dabei mehr als Frauen.

Rund 30 Prozent aller Deutschen können das Internet von zu Hause aus nutzen. Störfaktor Nummer eins beim beliebten Aufenthalt im Web ist für 40 Prozent der Onlinenutzer die Werbung. Männer ärgern sich dabei mehr als Frauen.

Von insgesamt 24,2 Millionen Menschen, die zu Hause den Internetzugang nutzen können, waren 12,7 Millionen im Januar auch online, wie aus einer aktuellen Net-Ratings-Studie von ACNielsen eratings.com hervorgeht. TNS Emnid berichtete in Hamburg, dass sich Männer über Werbebanner noch mehr ärgerten als Frauen, nämlich zu 46 Prozent.

Seit Oktober sei die Zahl der Internetgemeinde um 21,5 Prozent gewachsen. Allerdings habe die Nutzungsdauer des Mediums im Januar leicht nachgelassen. In den USA liegt der Anteil der potenziellen User bei inzwischen 60 Prozent, hieß es bei Nielsen im Vorfeld der am 22. März startenden größten Computermesse der Welt, CeBIT.

Vor allem Reiseseiten verzeichneten ein steigendes Interesse, berichtete das Unternehmen. Günstige Angebote und Frühbucherrabatte lockten die Deutschen schon im Januar stärker in das Internet. Auch die Fahrplan-Auskunft der Deutschen Bahn verzeichne Zuwächse. Die drei am häufigsten besuchten Angebote waren den Angaben zufolge im Januar T-Online, Lycos Network und AOL Time Warner. (PC-WELT, 22.02.2001, dpa/ eb)

PC-WELT Ratgeber: Wie viel Werbung vertragen Sie?

Intel startet Werbekampagne für P4 (PC-WELT Online, 18.02.2001)

Geldverdienen im Internet (PC-WELT Online, 07.02.2001)

Netscape.com wird Unterhaltungsportal (PC-WELT Online, 26.01.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
61724