107786

Werbung auf E-Paper: Teststart in Tokio

14.12.2006 | 14:15 Uhr |

Derzeit ist es relativ still um die Entwicklung von E-Paper - die Technologie, die irgendwann einmal eventuell herkömmliches Papier ersetzen könnte. Nun hat Hitachi in Tokio einen Test mit E-Paper-Displays gestartet, auf denen Werbung angezeigt werden soll. Getestet wird an extrem belebten Orten: Tokios Pendler-Zügen.

Drei Pendler-Züge in Tokio sind seit heute mit Werbe-Displays ausgestattet, die auf der E-Paper-Technologie basieren. Die Farb-Displays sind 13,1 Zoll groß, pro Zug wurden zwei derartige Displays eingebaut. Die digitalen Werbetafeln verfügen über acht MB Speicher und damit genug Platz für bis zu 37 Werbeanzeigen. Die Werbebotschaften wechseln im 2-Minuten-Rhythmus.

Für den Testbetrieb wurden Pendlerzüge der Yamanote-Linie ausgewählt, die rund um das Zentrum von Tokio eingesetzt werden. 3,5 Millionen Personen nutzen diese Linie - täglich. Der Test soll in erster Linie klären, wie sich das System im Alltag bewährt, auch Feedback seitens der Reisenden soll eingeholt werden. Hitachi hofft, bis März 2008 erste kommerzielle Displays anbieten zu können.

Welche Bedeutung ein solches System haben könnte, wird deutlich, wenn man sich die Zahlen der Yamanote-Linie vor Augen hält. So umfasst die Linie 52 Züge. In jedem Zug sind 1414 Werbemittel angebracht, insgesamt also 73.528. Bei 96 der Werbemittel handelt es sich um LC-Displays, der Rest sind einfach Papier-Poster, die manuell ausgetauscht werden müssen. Der Einsatz von E-Paper-Displays, die per WLAN mit den neuesten Werbebotschaften versorgt werden könnten, würde also Zeit - aber wohl auch Arbeitsplätze einsparen.

Die Technologie als solches steckt allerdings noch immer in den Kinderschuhen. Auch die Test-Displays haben mit Problemen zu kämpfen. So ist die Auflösung mit 50 dpi noch sehr niedrig, was dazu führt, dass die Anzeigen teilweise nur schlecht zu lesen sind. Eine fehlende Hintergrundbeleuchtung sowie spiegelnde Schutzscheiben verstärken dabei das Problem. Darüber hinaus können die Displays derzeit nur acht Farben darstellen.

Auf der Ceatec-Messe im Oktober macht Fujitsu allerdings schon deutlich, wohin die Reise gehen wird. Das Unternehmen präsentierte ein 7,8 Zoll großes E-Paper, das bis zu 4096 Farben darstellen kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
107786