27366

Internetwerbung funktioniert wie im TV

18.09.2008 | 11:19 Uhr |

An welcher Stelle sollen Werbetreibende bei On-Demand-Angebot im Internet am besten Werbespots schalten?

Dieser Frage sind die Medienforscher von SevenOne Interactive nachgegangen. Das Ergebnis: Sogenanntes Mid-Roll-Advertising ist die beste Werbeform. Dabei handelt es sich um kurze Werbespots, die während der Sendung eingespielt werden, wie es von der klassischen TV-Werbung auch bekannt ist. Die bereits seit Jahren etablierten Werbespots am Anfang oder am Ende des Beitrags (Pre- und After-Roll-Ads) schnitten gegen die Mid-Roll-Spots deutlich schlechter ab, verkündete SevenOne Interactive im Zuge der Präsentation auf der Marketingfachmesse Online Marketing Düsseldorf .

Basis der Studie war ein Werbespot für das Ratgeberportal wer-weiss-was.de, der im Rahmen des Video-on-Demand-Angebots auf ProSieben.de geschaltet wurde. Fast 60 Prozent der Probanten, denen Mid-Roll-Spots gezeigt wurden, konnten sich bei einer Befragung an wer-weiss-was.de als Ratgeberportal erinnern. Bei den Pre-Rolls waren es 39 Prozent. Wer mit keiner der beiden Werbeformen konfrontiert worden ist, konnte nur in zwei von zehn Fällen wer-weiss-was.de als Ratgeberportal nennen.

Ähnliche Ergebnisse ließen sich auch im Bereich der Werbebotschaftserinnerung und dem Interesse, die Seite einmal zu besuchen, feststellen. "Die Studie streicht drei Fakten hervor: Mid-Roll-Video-Ads steigern die Werbeerinnerung signifikant, sie erhöhen die Markenerinnerung deutlich und sie animieren zur Nutzung beziehungsweise zum Kauf eines Produkts", sagt Matthias Falkenberg, Geschäftsführer SevenOne Interactive.

Dass Mid-Rolls bei allen Faktoren besser abschneiden als Pre-Rolls ist nach Ansicht der Forscher in erster Linie auf die starke Involvierung beim Ansehen eines Films zurückzuführen. "Wir wissen aus dem TV, dass die Lean-Back-Phase beim Fernsehkonsum die optimale Grundlage für die Rezeption einer Werbebotschaft bildet. Diesen Mechanismus transportieren wir durch die Mid-Roll-Video-Ads ins Internet", so Falkenberg. (pte/jp)

0 Kommentare zu diesem Artikel
27366