103346

Microsoft und Publicis werkeln an gezielter TV-Werbung

26.06.2009 | 13:13 Uhr |

Microsoft und der Werbedienstleister Publicis Groupe haben eine weitreichende Kooperation vereinbart, mit der die Weiterentwicklung des sogenannten "Targeted Advertising"-Ansatzes im TV-Bereich vorangetrieben werden soll.

Das ursprünglich aus dem Internet stammende Konzept, unter dem das Ansprechen bestimmter Nutzergruppen aufgrund der Analyse ihres Online-Verhaltens verstanden wird, soll in Zukunft auch auf dem Fernsehgerät im Wohnzimmer der User Einzug halten. Wie die beiden Unternehmen gestern, Donnerstag auf der Branchenveranstaltung Cannes Lions International Advertising Festival wissen ließen, werde man im Rahmen der gemeinsamen Zusammenarbeit eine Methode entwickeln, mit der relevante Informationen zum Sehverhalten der Nutzer aus den TV-Set-Top-Boxen ausgelesen werden können. Publicis Kunden sollen dadurch die Möglichkeit erhalten, zielgerichtete Werbebotschaften an das TV-Publikum zu verschicken.

"Uns geht es bei der aktuell gestarteten Kooperation vor allem darum, die Steuerungsgenauigkeit im Fernsehwerbebereich zu verbessern. Dies ist etwas, das in Anbetracht des zur Verfügung stehenden Datenmaterials und der technologischen Möglichkeiten schon längst überfällig ist", zitiert der Guardian Curt Hecht, Präsident des Vivaki Nerve Centre , einer strategischen Medieneinheit von Publicis, die die technische Umsetzung der gezielten TV-Werbung entwickeln soll. Durch das Anzapfen der Daten aus den Set-Top-Boxen der User werde es den eigenen Werbekunden ermöglicht, ihre Marken wesentlich genauer und effektiver zu positionieren und anzupreisen.

"Wir wollen uns aber auch Gedanken über die Zukunft der Werbung machen und gänzlich neue digitale Werbeformate kreieren", erklärt Hecht. Hierbei werde man dem Vivaki-Präsidenten zufolge auf bestehendem Wissen des bereits im Januar dieses Jahres initiierten Publicis-Projekts "The Pool" aufbauen. Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss einer Reihe von großen US-Medienunternehmen wie Microsoft, Yahoo, CBS und Hulu mit der Agentur Starcom MediaVest Group, einer Tochtergesellschaft der Publicis Groupe, dessen Ziel es ist, die Umsatzgewinnung im Bereich der Online-Video-Werbung zu steigern. Microsoft selbst wird das Bündnis dabei unterstützen, zehn neue Werbeformate in verschiedenen Bereichen wie User-generiertem Content, Mobilfunk und Social Marketing zu entwickeln.

Dass der "Targeted Advertising"-Ansatz vom Internet bald auch auf den TV-Sektor ausgeweitet werden könnte, ist im Grunde eine Entwicklung, die sich bereits seit einiger Zeit abzeichnet. So hatte der US-amerikanische Kabel-TV-Anbieter Cablevision bereits im März 2009 das bislang größte Testprojekt für diese Werbeform im Fernsehbereich gestartet, bei dem das Sehverhalten von insgesamt 500.000 Haushalten in New York und New Jersey ausgewertet werden soll. In Datenschutzkreisen gilt das Konzept allerdings als sehr umstritten, da die Unternehmen ihre Kunden oft nur sehr unzulänglich darüber informieren, dass sie ihr Nutzungsverhalten analysieren, um ihnen persönlich abgestimmte Werbung zu schicken. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
103346