Werbeaktion

Erste Systemkamera von Nikon vorgestellt (Update mit Hands-on-Test)

Donnerstag den 22.09.2011 um 13:30 Uhr

von Michael Söllner und Verena Ottmann

Bildergalerie öffnen Nikon stellt mit der Nikon 1 eine neue Kamerareihe vor
© nikon.de
Bislang staunten Besucher Berlins verwundert über ein riesiges Paar Hände am Potsdamer Platz. Heute hat Hersteller Nikon die Hintergründe der Aktion enthüllt - seine erste Systemkamera, die Nikon 1.
Seit dem 17. September fanden sich in der Hauptstadt zwei sechs Meter hohe Hände, die Reisende vor Rätsel stellten. Heute hat Hersteller Nikon die Skulptur mit einem riesigen Fotoapparat komplettiert und damit gezeigt, dass es sich um eine Werbeaktion für die neue Systemkamerareihe Nikon 1 handelt ( siehe Video ).

Die beiden Modelle Nikon 1 J1 und V1 sollen dank neuem Prozessor, Phasen-Erkennungs-Autofokus (bei wenig Licht Kontrast-AF) und elektronischem Verschluss für bis zu 60 Bilder pro Sekunde besonders schnell arbeiten. Zudem kommt ein 1 Zoll großer Sensor mit 10 Megapixeln zum Einsatz, der Full-HD-Videos mit 60 Halbbildern aufzeichnet. Für die Wechselobjektive, die übrigens für die J1 auch passend zur Gehäusefarbe in Schwarz, Silberfarben, Rot, Pink und Weiß erhältlich sind, wurde extra ein neues Bajonett entwickelt. Über einen Adapter lassen sich jedoch auch alle bisherigen Nikkor-Objektive am Nikon-1-Mount betreiben.

Die V1 hat im Vergleich zur J1 einen elektronischen Sucher mit 1,4 Millionen Bildpunkten und einen Blitzschuh. Außerdem arbeitet bei ihr der Verschluss wahlweise auch mechanisch, dann aber mit verringerter Geschwindigkeit. Die J1 ist mit einem integrierten Blitz ausgestattet und ist aufgrund des fehlenden Suchers kompakter als die V1.

Nikon richtet sich mit den Nikon-1-Modellen an Einsteiger, die Spaß am Fotografieren haben sollen. Daher bietet die Systemkamera am Moduswählrad zwei Optionen, die bisher nicht dort zu finden waren: Beim "Bewegter Schnappschuss" fertigt die Kamera einen Film in Zeitlupe, der in einem Standbild endet. Der "Smart Photo Selector" soll helfen, den perfekten Fotomoment einzufangen: Sie drücken dazu den Auslöser wie beim Fokussieren halb durch. Die Kamera beginnt nun, Serienbilder in den Cache zu schreiben. Beim Auslösen werden 20 Serienbilder abgespeichert - darunter auch welche, die vor dem eigentlichen Auslösen entstanden sind. Basierend auf dem Gesichtsausdruck, dem Bildausschnitt und der Schärfe bestimmt die Kamera aus den 20 Aufnahmen die fünf besten Fotos und zeigt das beste Bild auf dem Display an.

Beide Kameras sind voraussichtlich ab Ende Oktober 2011 im Handel erhältlich.

Die verfügbaren Kit-Varianten der Nikon V1:
- Nikon 1 V1 Kit (Schwarz oder Weiß) mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm: 869,00 €
- Nikon 1 V1 Kit (Schwarz oder Weiß) mit 1 NIKKOR 10 mm: 919,00 €
- Nikon 1 V1 Kit (Schwarz oder Weiß) mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm und 1 NIKKOR VR 30-110mm: 1.029,00 €
- Nikon 1 V1 Kit (Schwarz oder Weiß) mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm und 1 NIKKOR 10 mm: 1.029,00 €
 
Die verfügbaren Kit-Varianten der Nikon J1:
- Nikon 1 J1 Kit (Schwarz, Weiß, Silber oder Rot) mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm: 599,00 €
- Nikon 1 J1 Kit (Schwarz, Weiß, Silber oder Rot) mit 1 NIKKOR 10 mm:  649,00 €
- Nikon 1 J1 Kit (Schwarz, Weiß, Silber oder Rot) mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm und 1 NIKKOR VR 30-110 mm: 759,00 €
- Nikon 1 J1 Kit (Pink) mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm, 1 NIKKOR VR 30-110 mm, Leder-Trageriemen und Einschlagtuch: 809,00 €
- Nikon 1 J1 Kit (Schwarz, Weiß, Silber, Rot) mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm und 1 NIKKOR 10 mm: 759,00 €

Übrigens: PC-WELT war bei der offiziellen Vorstellung der J1 und V1 in Berlin und konnte sich einen ersten Eindruck machen. Die Kameras sind in ihrem Metallgehäuse sehr wertig, aber auch etwas schwer. Dafür beeindruckte die Arbeitsgeschwindigkeit, gerade, was die Auslösezeit und die Serienbildfunktion anbelangt.

Die Bedienung der Systemkamera fanden die Tester jedoch zum Teil umständlich: Um den Belichtungsmodus zu ändern, müssen Sie erst das Menü aufrufen. Sinnvoller wäre eine entsprechende Position auf dem Moduswählrad - doch das ist bereits durch den "Smart Photo Selector" und den "Bewegten Schnappschuss" belegt. Insgesamt machen die V1 und J1 jedoch neugierig, vor allem der große Sensor verspricht einiges hinsichtlich der Bildqualität. PC-WELT wird Ihnen einen Test liefern, sobald die Geräte verfügbar sind.

Donnerstag den 22.09.2011 um 13:30 Uhr

von Michael Söllner und Verena Ottmann

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1119545